Plasencia Cosecha 149 Toro Testbericht

Plasencia Cosecha 149 Toro Testbericht

Plasencia Cosecha 149 Toro und hier ist mein Testbericht. Die Toro wurde ab der Hälfte mächtig zickig. Das ist kein Fehler der Zigarre und sie ist einfach geil.

Ein Zigarrentest ist subjektiv

Hinweis: Wie einem die Zigarre schmeckt ist geprägt von den persönlichen Geschmackspräferenzen, Geschmackserinnerungen, der Tagesform, was man zuvor gegessen oder getrunken hat. Sogar die Lichtstimmung im Raum hat einen Einfluss auf den erlebten Geschmack. Die hier beschriebenen Notizen müssen deshalb nicht mit deinen eigenen Eindrücken übereinstimmen.

Plasencia Cosecha 149 Toro
100% Honduras. Komplett. Wow.

Fact Sheet

  • Format: Toro (Länge: 153 mm / Ringmass: 52)
  • Tabak:
    • Deckblatt: Honduras
    • Umblatt: Honduras
    • Füller: Honduras
  • Preis: Status November 2021
    • CHF 13.50 / 10er Kiste CHF 135.00
    • EUR noch unbekannt
  • Zigarre kaufen: Google Suche >
Plasencia Cosecha 149 Toro
Der Beginn ist vielversprechend.

Persönliche Eindrücke vom Genuss

Empfohlene Akklimatisierung: Mindestens 4 Wochen mit Cellophan im Humidor.

Erste Hälfte

  • Zunge, Gaumen: Unfassbar viel Walnuss / unfassbar viel Zartbitter / zitrisch (Grapefruit) / viel Holz mit der Zeit / viel Kaffeebohnen mit der Zeit / Gegen Ende der ersten Hälfte kommt ganz wenig Caramel hinzu (wie bei der Robusto).
  • Retronasal: pfeffrig / Kaffeebohnen volle Ladung / Walnuss, wenn man die Schale ins Feuer wirft, verdammt
  • R+ ZiZo-Vakuum-Technik: Ach, hör doch auf! GEIL! GEIL! GEIL!
  • Umami: sehr fleischig / röstig / saftig und gleichzeitig etwas adstringierend
  • Stärke 4/5

Zweite Hälfte

  • Die Zigarre ist sehr komplex. Sie entwickelt sich permanent während dem Smoke. Etwa ab der zweiten Hälfte wird sie eine enorme Zicke, die blöde Kuh. Das ist kein Fehler der Zigarre! Mehr darüber liest du unten beim Fazit.
  • Stärke 4/5
Plasencia Cosecha 149 Toro
So viel Walnuss hatte ich bisher noch nie bei einer Zigarre.

Fazit der Plasencia Cosecha 149 Toro

Was für eine komplexe und geile Zigarre. Ich war schon von der Robusto sehr begeistert. Nur ganz kurz ein Ausflug zur Robusto: Am 26.11.21 war in Basel ein Pre-Release Event. Rodrigo Medina, der Start der Branche, war anwesend. Nachdem er meine R+ ZiZo-Technik gemacht hat, bekam er ein Picasso Gesicht. Warum liest du hier: Pre-Release und Testbericht der Robusto.

Plasencia Cosecha 149 Toro
Ich weiss nicht, warum ich auch einen zitrischen Eindruck habe. Bei der Robusto hatte ich das auch schon.

Ok, kommen wir zur Toro. Was für eine schöne Zigarre! Mit gefallen die beiden Anillas. Farblich passen sie wunderschön zum Maduro Deckblatt. Der Tabak ist etwa 6 oder 7 Jahre alt (ich kann mich nicht mehr erinnern. Warum, liest du im Pre-Release und Testbericht der Robusto). Der Tabak ist Spitzenqualität. Rodrigo sagte am Event, dass die Coseca 149 derzeit die komplexeste Zigarre bei Plasencia ist. Dieser Meinung bin ich auch.

Sie ist EXTREM aromenreich. Eine Steigerung von EXTREM ist nicht möglich, weil das bereits ein Superlativ ist. Ich erfinde jetzt die Steigerung: EXTREM-PÄNGOMATISCH-GEIL.

Lass das.

So viel Walnuss und Holz, vermischt mit viel süsslichem Zartbitter – und das dieses zitrische – ich habe keine Ahnung, wie so eine Mischung zustande kommt und mein Gehirn mir diese sensorischen Eindrücke präsentiert. Unfassbar. Volle Ladung Kaffeebohnen, mit der Zeit noch mehr Holz und etwas Caramel.

Ich bin sehr gespannt, wie sich diese Zigarre entwickeln wird. Empfehlung: Akklimatisierung von mindestens 4 Wochen nach dem Kauf (mit Cellophan im Humidor).

Plasencia Cosecha 149 Toro
Der erste Zipfel der Asche hielt nicht. Dafür aber der Rest bis fast zur Mitte.

Den Verlauf des Smokes habe ich so erlebt: Sie steigt dem Gipfel entgegen und legt kurz eine Pause auf. Dann steigt sie weiter hoch, höher, höher und legt eine erneute kurze Pause ein. Dann legt sie nochmals kräftig zu und steigt noch höher und noch höher. Endlich am Gipfel angekommen bin ich fix und fertig. Aber sehr glücklich fix und fertig.

Die Stärke ist 4/5. Je nach Tagesform vielleicht sogar eine 5/5. Der Zugwiderstand ist zu leicht.

Etwa ab der Hälfte wird sie zur mächtigen Zicke. Sie wird bissig und etwas scharf und brennt schlecht ab. Sie verglimmt sehr schnell und brennt in der Mitte schneller ab. Etwa im letzten Drittel ist die blöde Kuh endlich eingeritten und gibt sich wieder sehr freundlich.

Das ist kein Fehler der Zigarre.Sie ist seit 22.11.21 in der Schweiz und ich habe das Exemplar am 27.11.21 getestet. Sie braucht dringend eine Akklimatisierung von mindestens 4 Wochen. Sie hat ein fantastisches Potenzial!

Sie brennt etwa ab dem letzten Drittel wieder normal ab und ist nicht mehr bissig und nicht mehr scharf. Eingeritten habe ich sie allerdings mehrmals; das bedeutet, dass ich sie mehrmals degasiert habe.

Die Zigarre ist sehr komplex. Ich bin so begeistert von der Plasencia Cosecha 149, dass ich mir von jedem Format 2 Kisten vorbestellt habe. Der Preis ist sehr interessant: Gordito CHF 11.50 / Robusto CHF 12.50 / Toro CHF 13.50 (jeweils in der 10er Kiste). 

In der Schweiz ist sie im Verlauf vom Januar 22 erhältlich. In Deutschland bereits im Verlauf Dezember 22. In Österreich kommt sie im Frühjahr 22 auf dem Markt.

Plasencia Cosecha 149 Toro
Ab etwa der Hälfte wird die Zigarre eine furchtbare Zicke. Das ist kein Fehler der Zigarre. Sie ist seit 22.11.21 in der Schweiz und ich habe das Exemplar am 27.11.21 getestet. Sie braucht dringend eine Akklimatisierung von mindestens 4 Wochen. Sie hat ein fantastisches Potenzial!

Ressourcen zum Thema

Antworten