Neu E-Zigarren und 5 Antworten von Spezialisten

E-Zigarre und die Zukunft?

E-Zigarren? Moment, was soll der Unsinn? E-Zigarren, echt jetzt? Ich habe festgestellt, dass bei Google seit etwa Ende Dezember 2020 bis zum Verfassen dieses Beitrags vermehrt die Leute nach E-Zigarren suchen. Ist das vielleicht bloss ein Schreibfehler der Leute und sie suchten nach E-Zigarretten? Da ich gerne auch kontroverse Themen aufgreife und mich vor der Zukunft nicht verschliesse, habe ich mir ein Szenario aus der Zukunft ausgedacht. Gleich nach dieser Zukunftsvision kommen Spezialisten aus der Zigarrenwelt zu Wort. Sie sagen, was sie von der Idee “E-Zigarren” halten. Ich wünsche viel Vergnügen 🙂

In diesem Beitrag über E-Zigarren liest du

  • Meine Zukunftsvision wie wir in 1000 Jahren E-Zigarren geniessen.
  • 5 Spezialisten aus der Tabakbranche sagen, was sie von E-Zigarren halten:
    • Rodrigo Medina (Plasencia Cigars)
    • Thomas Portmann (Urs Portmann Tabakwaren AG)
    • Marcel Knobel (ADVentura Cigars)
    • Sam Reuter (Oettinger Davidoff)
    • Michael Blumendeller (Villiger Söhne GmbH Germany) 

Wie in 1000 Jahren die E-Zigarren verkostet werden

Man schreibt das Jahr 3021. In der Livinglounge surrt ein Gerät vor sich hin. Exakt 10 Sekunden lang und dann ist wieder Stille. Eine schlanke Frau mit kahl rasiertem Kopf öffnet den Deckel und entnimmt ihr eine perfekt geformte Figurado Zigarre. Dummerweise rutscht sie ihr aus den Fingern und fällt zu Boden. Die Zigarre zerbricht nicht. Sie besteht aus einer ultraleichten Trilizium Hülle und einem seidenmatten Mantel aus Tabacinuum. Das Ding ist einfach unzerbrechlich.

Die Frau setzt sich in den self-flying Loungesessel und kuschelt sich ein. Sie tippt auf einen kleinen Knopf der Zigarre und schon entweicht ihr dicker Rauch aus dem Mund. Die E-Zigarre ist schon entzündet. Das Gas wurde vorhin in dem surrenden Gerät automatisch abgefüllt. Die schlanke Frau hat zuvor in ihrem Lifestyle-Gehirn-Chip die Geschmacksrichtungen ausgewählt, die sie bei ihrer E-Zigarre geniessen möchte. Diese Konfiguration wurde an das Gerät übermittelt. Das Gas wurde innerhalb von nur 10 Sekunden produziert und in die Zigarren-Hülle abgefüllt.

“Erdbeere mit süss-saueren Brombeeren,” sagt die Frau glücklich und mit einem breiten Lächeln im Gesicht. “Und unfassbare Röstaromen retronasal nach gebratenen Easy-Steaky-Sticks und gerösteten Soylent Green! Umwerfend, diese E-Zigarren!”

Ich wache schweissgebadet auf. Was für ein Alptraum! Ich zittere am ganzen Leib.

Werbung
Camaquito

Wieder zurück in der Gegenwart ohne E-Zigarren

Antwort 1: Das sagt Rodrigo Medina, Regional Director EMEA von Plasencia Europa:

Plasencia Cigars hat keine Pläne, E-Zigarren zu entwickeln. Denken Sie daran, dass wir eine Familie mit sehr starken Wurzeln mit der Tabakpflanze und ihren einzigartigen Eigenschaften sind. Die Liebesbeziehung begann im Jahr 1865 und 5 Generationen später ist diese Leidenschaft stärker denn je.

Unsere Verpflichtung ist es, durch die Tabakpflanze und das einzigartige Terroir, auf dem wir sie anbauen (Nicaragua und Honduras), auf nachhaltige Weise mit der Natur zu arbeiten. Dank dieser harmonischen Beziehung erreichen wir die reinste Essenz des Tabaks, die von unseren Kunden auf der ganzen Welt sehr geschätzt wird.

E-Zigarren gibt es keine bei Plasencia
Rodrigo Medina: Eine E-Zigarre soll eine Zigarre sein? DAS ist eine Zigarre!

Ein künstliches Aroma kann niemals ein von der Natur erzeugtes imitieren. Die Natur ist das perfekteste und komplexeste System, das Millionen von Jahren gebraucht hat, um sich zu entwickeln, daher ist es unmöglich, diese Erfahrung zu replizieren. Wenn man dazu noch die Komplexität des Tabakanbaus, des Trocknens, der Fermentation, der Reifung und des Mischens sowie die Kunst des Zigarrenrollens hinzufügt, ergibt sich eine solche unmögliche Formel, die nur durch die harmonische Zusammenarbeit zwischen der Natur und weisen Menschen gelöst werden kann.

Plasencia in den Sozialen Medien


Antwort 2: Das sagt Thomas Portmann, Mitinhaber der Urs Portmann Tabakwaren AG und Geschäftsführer der Niederlassung in St. Gallen: 

Eine Zigarre ist ein Kunsthandwerk das zu 100% von Hand gefertigt wird. Von der Saat des Rohtabakes bis hin zum Verkauf der Zigarre im Fachhandel durchläuft die Zigarre ca 1000 Hände und wird überall mit aller Sorgfallt behandelt und gelagert. Die verschiedenen Mischungen des Rohtabakes lassen die einzelnen Marken zu einmaligen Genussmomenten werden.

Hinter der Kreation von Zigarren stehen unzählige Blending-Schritte und Tastings bis am Schluss die finale Kreation entstanden ist. Beim Anbau wie bei der Produktion der Zigarren ist viel Leidenschaft und Liebe im Spiel.

Thomas Portmann Cuba 2018 La Corona Factory
Thomas Portmann: Sieht so vielleicht eine E-Zigarre aus? Keine Chance.

Genuss einer Zigarre ist ein Moment des Innehaltens, Entspannens und meistens mit guten Gesprächen verbunden. All diese aufgeführten Punkte kann man niemals in eine E-Zigarre einbauen. Daher ist für mich persönliche die Idee einer E-Zigarre absoluter Blödsinn und wird sich meines Erachtens niemals auf dem Markt durchsetzen. Das gleiche gilt im Übrigen auch für die E-Tabakpfeife.

Urs Portmann Tabakwaren AG in den Sozialen Medien


Antwort 3: Das sagt Marcel Knobel, Mitinhaber und Kreateur der ADVventura Cigars

Marcel Knobel weilte beim Verfassen des Beitrags in der Dom. Republik und war in der ADVentura Cigars Manufaktur. Er hat uns zum Thema eine Audio-Botschaft geschickt, die einen sehr interessanten Gedanken enthält. Hier ist sie:

Marcel Knobel
Marcel Knobel geniesst eine echte Tabak-Zigarre, eine ADVentura Cigar.

ADVentura Cigars in den Sozialen Medien


Antwort 4: Das sagt Sam Reuter, Global Brand Ambassador Oettinger Davidoff

Ich persönlich kann mir das nicht vorstellen, eine E-Zigarre im gleichen Umfang zu geniessen wie eine handgefertigte Zigarre. Das Zigarrengeniessen ist ein Ritual, ein Genuss, eine Philosophie und vor allem ist die Zigarre ein Naturprodukt, was eine E-Zigarre aus Plastik natürlich nicht ist. Bei Oettinger Davidoff gibt es keine Pläne in diese Richtung.

Wie man Zigarren professionell bewertet mit Sam Reuter
Sam Reuter: So sieht ein zufriedenes Gesicht aus – mit einer echten Zigarre.

Davidoff Cigars in den Sozialen Medien


Antwort 5: Das sagt Michael Blumendeller, Manager Special Tasks and Projects, Villiger Söhne GmbH Germany

Cigarren, einmal unabhängig vom Ursprungsland des verarbeiteten Tabaks sind Naturprodukte, seit vielen 100 Jahren und das wollen wir auch so belassen.

Eine gute Cigarre zu rauchen, ist sicherlich für Kenner und Liebhaber ein Genuss. Es gibt das Aroma und den Geschmack,Holzige, herzhafte Aromen, Leder, Kaffee.  Jede Zigarre verwöhnt Ihren Gaumen mit einer faszinierenden Auswahl an Geschmacksrichtungen, die auf völlig neue Weise erlebt werden. 

Da ist das Ritual. Zwischen dem Schneiden, dem Toasten, dem Anzünden und dem Pusten kann das Genießen einer Zigarre eine symbolische, individuelle Bedeutung annehmen. Egal, ob Ihre Zigarre ein ruhiges Nachdenken, ein Fest oder eine schöne Zeit mit Ihren Freunden darstellt, der Prozess des Rauchens wird zu einem Ritual, das so individuell ist wie Sie.

Handgerollte Premium – Cigarren enthalten keine Zusatzstoffe, keine künstlichen Aromen, Sie entfalten, nach dem entsprechend sorgfältig durchgeführten Reifeprozess des Tabaks, der artgerechten und zeitlich notwendigen Lagerung, der sachgemäßen Rollung das, was der Aficionado, sowie der Einsteiger sucht, Entspannung, reinen Tabakgenuß, sowie Lebensfreude pur.

Michael Blumendeller VILLIGER
Michael Blumendeller ist seit 24 Jahren bei Villiger Söhne GmbH Germany im Bereich handmade Cigars tätig.

Liest man die Beschreibung einer E – Cigarre, könnte es sich auch um ein Mobil Phone mit Geruch handeln. Die Technik, das Künstliche überwiegt, der wahre Genuss wird erzeugt durch künstliche Aromen, der Rauch wird technisch dem Nutzer vorgegaukelt und am Ende muss dann dieses technische Konstrukt auch noch wieder aufgeladen werden.

Wir als ein Cigarrenhersteller seit nunmehr 131 Jahren, halten von dieser „Innovation“ überhaupt nichts und werden auch nie E – Cigarren auf die Märkte bringen.

Im Gegenteil, wir denken, wenn es vielleicht in 30 Jahren keine Cigaretten mehr geben sollte, Tabak gibt es seit 1492 und Cigarren als Naturprodukte, werden alle Krisen, auch alle Bestrebungen der WHO überleben und weiter genauso wie ein guter Rum, ein Cognac oder Single Malt Whisky die Liebhaber dieses Genusses weltweit begleiten können.

Villiger Söhne GmbH Germany in den Sozialen Medien


Fazit: E-Zigarre > Abgelehnt

Meine Zukunftsvision (siehe oben) ist einerseits faszinierend und andererseits erschreckend. Allerdings bin ich vom Gedanken eher fasziniert als abgestossen, wie wir Zigarren in 1000 Jahren vielleicht geniessen werden. Schon als Teenager schrieb ich Sci-Fi Kurzgeschichten über fremde Welten und für uns merkwürdig anmutende Lebensweisen. Ich gebe zu: In meinem jetzigen Leben bin ich sehr glücklich, wenn ich eine Zigarre geniessen darf. Purer Tabak, pure Natur, pure Handarbeit. Was für ein tolles Produkt zum Geniessen!

Besuche den News Feed von Zigarren.Zone Social Network >

Werbung
Villiger bock-728x90
Werbung
Portmann 728x90 Sujet 01

Antworten

  1. Man kann wieso nicht, für mich eine Frage des Prinzips. Ich könnte eine Zigarre nicht mit so was elektronischem ersetzten, wenn auch nur manchmal. Für was auch? Kontrolle, mehr, besser, alles Leistung und-Ergebnis orientiert und angepasst an westliche Lebensverhältnisse, doch eine Zigarre ist doch viel mehr als das! Sie ist aktive Rebellion gegen die immer zunehmende Zeitnot und dem gestressten Lifestyle, wenn man die Zigarre nicht nur in seinem Kellereien oder Stüblein rauchen würde, sondern stolz und mit Würde sie mal auch draussen anzünden würde. Sollen die nur schauen und sehen, das jeder selbst entscheidet, wie und warum sich jeder genau die Zeit nimmt, welche man doch jauchzend immer vorgibt, nicht zu haben. Das optimierte Genuckel an so einem E-Zeug oder Vapo ist schön und gut, dass muss gesagt werden, aber ist die Zigarre schmeckt ja auch nicht immer Perfekt oder gut und genau dies macht es doch interessant! Der Mensch ist interessant durch seine Vielfalt und eben wegen seinem nicht immer perfekten Auftreten oder Verhalten, genau wie die Zigarre. Das macht den Groove aus.

    1. Es wird alles digitalisiert. Auch unser Essen wird als Essenz daherkommen, das wir kurz in einer Art Mikrowelle aufpeppen werden. Keine schönen Aussichten. Ich werd’ mir jetzt erst mal ‘ne Butter anzünden 🤣

  2. Ich finde die Idee gar nicht so abwägig. Allerdings nicht mit Liquids sondern Richtung Vaporisator. Es wird dabei echter Tabak verdampft, wie bei einer Zigarre oder in einer Pfeife. Die Aromatik einer Zigarre entsteht vor der Glut. Die Glut ist “nur” der Motor, um den Prozess in Gang zu setzen. Durch langsames ziehen erreicht man die aromatischste “Verräuchertemperatur” vor der Glut. Könnte mir vorstellen, dass richtiger Tabak, im Vaporisator auf korrekte Temperatur gebracht, sehr lecker schmecken kann, möglicherweise sogar noch reinere Aromen als mit einem echten Glutkegel. So kann man seine Rauchzeit zudem kontrollieren und ist nicht an ein Zigarren/ Zeitformat gebunden. Das war jetzt einfach einmal laut zum Thema gedacht.😀