Mit Cellophan Folie oder Alutubo lagern

Was ist besser:  Mit Cellophan Folie oder Alutubo lagern? Schauen wir uns gemeinsam Praxisbeispiele an und du kannst selbst entscheiden, wie du deine Zigarren lieber lagern willst. In diesem Beitrag beschreibe ich auch ein Experiment, welches seit 2015 dauert.

Die gängigsten Argumente

  • Die Folie schützt das Deckblatt vor Beschädigung: Stimmt, das kann man so stehen lassen.
  • Die Zigarre ist hygienischer zu rauchen, weil das Deckblatt nicht von vielen anderen Menschen angefasst wurde: Das ist Quatsch. In den Zigarrenfabriken werden die Zigarren ohne Handschuhe hergestellt. 
  • Die Zigarre reift langsamer in der Folie: Stimmt.
  • Die Zigarre reift schneller ohne Folie: Stimmt.
  • Die Zigarre bekommt im Cellophan zu wenig Feuchtigkeit und trocknet aus. Das ist Unsinn. Die Zigarren sind perfekt gelagert und erhalten genügend Feuchtigkeit.
  • Die Folie schützt vor Tabakkäfern: Falsch. Falls in einer Zigarre die Larven des Tabakkäfers drin sind, frisst sich die Larve problemlos durch die Folie und kann somit auch andere Zigarren befallen. Hier der Beweis:

Du entscheidest über den Geschmack deiner Zigarre

Beides, Cellophan und Alutubo, verzögern die weitere Reifung des Tabaks. Das Entfernen beschleunigt die Reifung.

Die Praxis zeigt: Mit Cellophan gelagerte Zigarren schmecken mir persönlich besser

Mein Beispiel an der Joya de Nicaragua Viajante: Schon wenige Monate haben eindeutig einen Geschmacksunterschied zwischen „mit“ und „ohne“ gezeigt. Die „mit“ schmeckten mir eindeutig besser. Sie hatten ausgeprägtere Geschmacksnuancen. Die anderen waren sehr „flach“ im Geschmack. Auch alle anderen Zigarren, die ich bisher geraucht habe: Die aus dem Cellophan schmeckten eindeutig besser. Auch ein 3er Langzeit Review der Romeo Y Julieta Anejados war ganz eindeutig: Drei Zigarren lagen offen im Humidor. Schon innerhalb von nur knapp 5 Monaten hat das letzte Exemplar stark an Geschmack verloren. Auch hier schlage ich vor: Kubanische Zigarren, die du einzeln kaufst, legst du besser in Alutubos in den Humidor oder, falls vorhanden, in Cellophan.

Marc André schreibt: Zitat aus cigar-wiki.com: „Nur wenn ernsthaft erwogen wird, die Zigarre für lange Zeit einzulagern, um beispielsweise Cigar Aging zu betreiben, würde ich das Zellophan entfernen und die Zigarren dann möglichst in einer Cabinet-Kiste einlagern.“

Mit oder ohne?

Die Praxis zeigt: Mit Alutubo gelagerte Zigarren schmecken mir persönlich auch besser

Jetzt wird’s für uns „Normalverbraucher“ irre. Lagerst du deine Zigarren 30 oder 40 Jahre lang im Alutubo, dann sollen diese Zigarren besser schmecken, als gleiche Zigarren mit dem gleichen Alter, die ohne Alutubo gelagert wurden. Schade, diese Erfahrung habe ich noch nicht gemacht. Der Zigarrensammler Min Ron Nee schreibt einiges darüber in seinem Buch (weiter unten etwas mehr über sein Buch).

Wie steht es aber mit meiner eigenen Erfahrung? Ich habe 16 Stk. Zino Classic No.6 etwa 9 Monate mit und ohne Altubo gelagert. Das Verkosten brachte schon nach dieser kurzen Zeit an den Tag: Die Zigarre aus dem Alutubo schmeckte mir tatsächlich intensiver und hatte viel ausgeprägtere Geschmacksnuancen, als diejenige, die offen im Humidor gelagert ist.

Du bist der Boss, du entscheidest

Es kommt also darauf an, was du bevorzugst: Eine schnellere Fermentation, oder eine langsamere. Du bist der Boss, mach deine eigenen Erfahrungen und berichte in der Kommentarfunktion darüber (ganz unten auf der Seite). 

Das Experiment: 30 Zigarren Leon Jimenes Doble Maduro seit 2015 mit Cellophan gelagert

Ich habe hier ein Experiment anzubieten: 30 Zigarren der Leon Jimenes werden innerhalb von 3 Jahren verkostet. Alle lagern mit Cellophan. 10 Stück mit Cellophan ohne Kiste (natürlich im Humidor) und die restlichen komplett mit der Kiste im Humidor. Ich möchte herausfinden, ob und wie sich diese Zigarre innerhalb von 3 Jahren entwickelt.

Weitere Tipps zur Lagerung und Langzeitverkostungen von Zigarren

Langzeitverkostungen mit Cellophan gelagert:

Buch-Tipp

Der Zigarrensammler Min Ron Nee und sein Buch Eine illustrierte Enzyklopädie der postrevolutionären Havanna-Cigarren. Der Link führt dich zu Amazon. Falls du das Buch kaufst, bekommt Zigarren.Zone eine kleine Werbe-Provision, vielen Dank. 🙂

Beiträge, die dich interessieren könnten :)

Antworten

Dein Kommentar ist willkommen :)

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  1. Hallo zusammen
    Ich bin seit längerer Zeit Zigarrenliebhaber, nicht als Sammler sondern als Genussraucher. (Ich lagere die Zigarren nicht Jahrelang)
    Mein erster Humidor war ein kleiner für ca. 35 Zigarren.
    Ich habe schnell gemerkt das dieser für meine Bedürfnisse zu klein ist und habe mir dann einen Grösseren Holz-Schrank-Humidor (für ca. 300 Zigarren) inkl. Elek. Befeuchter gekauft.

    Nun bin ich jedoch auf der Suche nach etwas „besseren“
    Nicht das ich mit meinem jetzigen nicht zufrieden wäre, ich suche jedoch einen bei dem ich nicht nur die Feuchtigkeit, sondern auch die Temperatur regeln/einstellen kann.

    Ich habe schon etliche via Google gesucht, dabei bleibe ich immer bei dem Liebherr Zigarrenlagerschrank Humidor ZKES 453 Edelstahl hängen.

    Da mich der neue Schrank auch etwas kosten darf, möchte ich jedoch nicht Gefahr laufen, viel Geld für etwas auszugeben was sich im Nachhinein als Fehlinvestition herausstellt.

    Daher meine Frage, was hälst du von diesem Liebherr Zigarrenlagerschrank Humidor ZKES 453 Edelstahl?

    Vielen Dank für dein Feedback.

    Gruss Markus

    1. Hallo Markus, Danke für deinen Kommentar. Ich habe persönlich keine Erfahrungen mit Klimaschränken. Aufgrund von Diskussionen mit Humidorbauern gilt es hierbei zu bedenken, dass sich im Innern Kondenswasser bilden kann (weil man die Türe immer wieder öffnet und der Raum in dem der Klimaschrank steht wärmer ist). Nicht jedes System führt das Kondenswasser korrekt ab. Daher würde ich niemals meine wertvollen Zigarren in einen Klimaschrank einlagern für eine Langzeitlagerung. Erfahrungsberichte, die über mindestens 3 Jahre berichten, gibt es keine. Zumindest habe ich noch nie welche gelesen, die aussagekräftig und seriös waren. Aber kaufe ihn doch mal und schreibe einen Bericht über einen Zeitraum von 6 Monaten, 12 Monaten, 16 Monaten. Das würde ich sehr gerne in deinem Namen auf Zigarren.Zone veröffentlichen. Liebe Grüsse, Vasilij

  2. Hallo Vasilij
    Spannender Artikel. Ich war kürzlich in Kuba im Urlaub und habe vier Kisten Zigarren (Cohiba Rubusto, Epicure No. 2, Montecristo No.2 und Bolivar Royal Coronas (Tubos)) als Souvenir mitgebracht. Momentan werden die Zigarren gefrostet. Bei der Lagerung stehe ich vor dem folgenden Problem. Ich besitze ’nur‘ zwei Tischhumidore und kann somit nicht die ganze Kiste in den Humidor stellen. Wie soll ich nun die Zigarren lagern? Zusammengebunden? In Cellophan oder Gefrierbeutel? Einen neuen Humidor oder 60 Tubos will ich eigentlich nicht kaufen ;). Danke für dein Rat. Gruss Laurenz

    1. Hallo Laurenz
      Falls du die Zigarren der notwendigen Langzeitlagerung unterziehen möchtest, dann sollten sie am besten in den Kisten bleiben. Das heisst: Einen grösseren Humidor kaufen. Ansonsten kannst du versuchen die Zigarren in die Tüten zu packen, die du beim Händler bekommst. Die Zigarren offen im Humidor zu lagern empfehle ich entschieden nicht. Denn dadurch geht der Geschmack schon nach wenigen Wochen extrem verloren. Diese Erfahrung habe ich durch div. Experimente selbst gemacht. Diese Prozedur empfiehlt sich natürlich nur bei Original Habanos, die du in einer offiziellen Casa Del Habano mit der Quittung erhalten hast. Solltest du sie beim Strassenhändler gekauft haben, dann sind es Fälschungen und du kannst sie nach dem Frosten direkt in den Mülleimer verfrachten 🙂

      LG, Vasilij

      1. Hallo Vasilij

        Danke für deine Antwort und Ratschlag. Der Verkäufer der Zigarren hat gemeint, dass sein Cousin in der Zigarrenfabrik arbeite…

        Nein Scherz 🙂 Natürlich habe ich die Zigarren beim offiziellen Habano Händler (im Hotel Habana Libre mit schöner Auswahl) gekauft.
        Ich habe die Zigarren nun in Gefrierbeutel gelegt (1 Liter) in welche ca. 20 Robusto passen. Ich hoffe mal, dass die Zigarren so ihren Geschmack beibehalten.

        Beste Grüsse

        Laurenz

        1. …sofern Feuchte durch den Beutel dringt, ja. Falls nicht trocknen sie aus.

          1. oha, ja dann werde ich mir wohl grosse Cellophan-Beutel besorgen. Danke für den Hinweis!

  3. Hallo Vasilij

    Vielen Dank für deine tollen Berichte.

    Einer meiner lieblings Zigarre ist die Davidoff Nicaragua. Ich habe die Zigarren im Cellophan ca. 3 Monate im Humidor gelagert. Jetzt plötzlich hat sich der Gechmack völlig verändert. Auch die zweite und dritte Zigarre schmeckte mir nicht mehr. Hast du eine Erklärung für dieses Phänomen?

    Als ich vor ca. 3 Jahren meinen Schrankhumidor gekauft habe wurde ich leider vom Verkäufer falsch beraten und das Resultat war, dass sich beim unteren Teil des Humidors schimmel gebildet hat. Ich habe zwar alles abgeschliffen und desinfiziert, jedoch blieb ein mulmiges Gefühl. Die erwähnten Zigarren lagern jetzt an dieser Stelle. Könnte da evtl. einen Zusammenhang bestehn?

    Vorab besten Dank für deinen wertvollen Input.

    Lieber Gruss
    Sasha

    1. Hallo Sahsa

      Danke, dass du ZigarrenZone nutzt. Es gibt zwei Möglichkeiten: 1) Deine Tagesform. Das kann es durchaus geben, dass einem an einem Tag eine Zigarre überhaupt nicht schmeckt. Sofern du die Zigarren an einem Tag verkostet hast, könnte das die Erklärung sein. Falls du sie an unterschiedlichen Tagen, nacheiander, verkostet hast, kann es sein, dass du erkältet warst. Dann schmecken die Zigarren auch nicht.

      Oder 2) Falls das Holz immer noch muffig riecht, dann überträgt sich dieser Duft auf Zigarren. Ist aus der Ferne über den PC natürlich nicht genau zu sagen 🙂 Schnüffel doch mal an der entsprechenden Stelle und auch am übrigen Holz im Humidor – dein Gefühl wird dir sofort sagen, ob es „komisch muffelt“ oder ob es „normal feucht“ riecht.

      LG, Vasilij

    2. Hallo Vasilij

      Besten Dank für deine schnelle Antwort.

      Punkt 1 kann es nicht sein, da ich die Zigarren (es waren 3-4 Stück) nicht alle am gleichen Tag geraucht habe, erkältet war ich auch nicht. Punkt 2 könnte sein..Ich gehe später mal schnuppern 🙂

      An der Qualität/Alter der Zigarre könnte es nicht liegen? Kann mir zwar nicht vorstellen, dass eine so renomierte Marke wie Davidoff solche Qualitätsunterschiede „abliefert“, werde aber in den nächsten Tagen eine neue Zigarre (Davidoff Nicaragua) kaufen und dann vergleichen.

      Lieber Gruss
      Sasha

      1. Hallo Sascha, wegen der Qualität kann ich nichts sagen, ausser, dass es vorkommen kann, dass Zigarren auch falsch gerollt werden mit falschen Tabak – kann bei jeder Marke passieren. Ob das bei deinen Exemplaren so ist, kann ich natürlich nicht beurteilen. 🙂 LG, Vasilij

  4. Hallo Vasilij, vielen Dank für den sehr interessanten Artikel. Ich habe einige einzelne Habanos / Limitadas in meinem Humidor ( zb MC 80 Anniversario) die ich erstmal für sehr lange Zeit lagern will. Zur Zeit liegen sie getrennt in einer Schublade im Humidor welche nach oben von einer weiteren Schublade abgetrennt ist(1-2mm Spalt. Ist es besser diese einzeln in Alutuben zu lagern oder kann die bisherige Lagerung beibehalten werden?
    Vielen Dank für Deine Antwort
    Nils

    1. Hallo Nils, es ist besser sie einzeln in Alutubos zu legen und diese dann verschlossen in den Humidor. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass offen gelagerte Zigarren ohne Zellophan oder ohne Tubos nach einigen Wochen/Monaten viel an Geschmack verlieren. Die 80 Aniversario empfehle ich ab Boxingdate für 8 Jahre einzulagern. Nach 5 Jahren würde ich allerdings eine verkosten und dann wieder 3 Jahre später. Am besten ist es sogar, wenn du jetzt schon eine verkostest und dir deine Eindrücke aufschreibst. So kannst du die einzelnen „Jahrgänge“ danach überprüfen wie sich die Zigarre entwickelt hat. Danke, dass du ZigarrenZone nutzt 🙂 HAVE A GOOD SMOKE, Vasilij

      1. Hallo, vielen Dank für die schnelle Antwort, d h. die offene Lagerung auf Tabletts evtl noch mit einem Glasdeckelhumidor o.ä ist nur optisch schön anzusehen sehen aber auf längere Sicht schlecht für die Zigarren.
        Ich werde jedenfalls gleich mit dem Einpacken in Tuben beginnen.
        Danke und Gruß Nils

  5. Hallo Vasilij,

    Ich bin auf der suche nach einer antwort auf diesen Artikel gestossen und begeistert wie du obendrein zum Wissen noch noch langzeitige Experimente zusteuerst! Super. Meine Frage ist wegen den Alutubos ..ich habe sehr viele Lieblinge verschiedener Kubanischer Marken. Ich kaufe sehr viele Unterschiedliche formate. Nun möchte ich mir eine ganze Kiste der Montecristo Petit edmundo zulegen. Dabei habe ich die erfahrungen gemacht das die Petit Edmundo AT bereits vornerein leicht dunkler ist, sowie ein ledrig-öliges Deckblatt besitzt das mir sehr viel besser gefällt als das eher stumpf matte der gleichen serie aus der Kiste. Da ich nicht im Internet kaufe sondern ausschließlich gut ausgestatteten Läden wundert es mich das auch bei Kisten beider Sorten das Herstellungsdatum fast gleich ist. Hat also die kurzeit Lagerung im Tubos daher bereits einen so enormen Einfluss ?

    Die Tubos sind ja nur unwesentlich teurer. Bekommen tut man sie allerdings nicht in der Kiste sondern im 3Pack. Daher fällt die logische Entscheidung wenn sie mir besser gefallen einfach große Menen davon zu kaufen weg.

    Ich hoffe du verstehst mich ..langzeitlagerung hin oder her. Ich liebe es einfach die Zigarren in meinen Humidor einzulagern und versuche durch dich den Fehler zu verhindern am Ende unglücklich mit einer kiste Petit edmundo dazustehen. Ich weiß ja nicht. Vielleicht wird das deckblatt nach einigen Monaten auch so ledrig-ölig ?

    Ich freue mich auf deine Gedanken dazu,

    Viele Grüße , Leopold

    1. Hallo Leopold

      Danke, dass du ZigarrenZone nutzt 🙂 Zu deiner Frage betreffend den unterschiedlichen Farben des Deckblattes eines gleichen Formats innerhalb der Marke: Kuba hat zu wenig Ressourcen (zu wenig Tabak) und vor allem sind Deckblätter Mangelware. Daher kann es tatsächlich vorkommen, dass eine Marke und das gleiche Format sehr unterschiedlich farblich ausgeprägte Deckblätter haben. Hinzu kommt, dass Tabak ein Naturprodukt ist. Das heisst, dass die Farbe des Deckblattes von Zigarre zu Zigarre immer etwas abweichen kann. Dafür sind in den Fabriken die Sortierer zuständig; sie verpacken die Zigarren nach der Abstufung ihrer Helligkeit der Farbe in die Kiste oder in die Kisten.

      Ich habe vor einigen Monaten die Montecristo 80 Aniversario gekauft. Die Zigarren hatten ein wunderschönes dunkles Deckblatt. Jetzt vor kurzem habe ich eine weitere Kiste davon gekauft. Die Deckblätter waren sehr hell. Ein Unterschied wie Tag und Nacht. Beide Kistchen hatten das exakt gleiche Boxingdate. Hinzu kommt, dass sich die Deckblätter aus dem ersten Kistchen verändert haben: Sie wurden etwas heller und fleckiger (dunkle und helle Maserung). Man sieht also, der Tabak „arbeitet“ fleissig und entwickelt sich. Ich habe keine davon verkostet bisher. Sie lagern bei mir mindestens 5 Jahre, bevor ich mit den Verkostungen starte.

      Du schreibst: „Vielleicht wird das deckblatt nach einigen Monaten auch so ledrig-ölig ?“ Wahrscheinlich nicht, da es sich um andere Deckblätter handelt (was nicht zu hoffen ist, denn ein Deckblatt trägt wesentlich zum Geschmack einer Zigarre bei), oder um eine Fermentation, die noch nicht optimal abgeschlossen war.

      Was das Einlagern angeht: Ich habe die Erfahrung gemacht, dass frische kubanische Zigarren schon einen recht guten Geschmackskörper haben können. Nach einigen Jahren Lagerzeit verändert sich jedoch der Geschmack – vor allem bei kubanischen Zigaren ist das der Fall. Der Grund ist, dass der verwendete Tabak (aufgrund der Knappheit auf Kuba) noch recht frisch ist. Mit der Zeit reift der Tabak in der Zigarre nach – das ist die Reifezeit.

      Weil dir die Zigarren im Alutubo besser gefallen, dann solltest du dir davon einen kleine Vorrat anlegen und sie für eine Mindestreifezeit von 3 Jahren einlagern. Probier jetzt eine und in einem Jahr wieder eine. Du wirst den Unterschied merken. Und dann jedes Jahr wieder eine versuchen. Einlagern komplett im Tubo und im Humidor. Und um parallel dazu eine weitere Erfahrung zu machen, empfehle ich dir den Kauf eines Kistchens, also ohne die Tubos. Das ganze Kistchen einfach einlagern.

      Achte darauf, falls du in Deutschland oder Österreich kaufst, dass das Siegel (ein Aufkleber) der 5th Avenue drauf ist (der offizielle Importeuer kubanischer Zigarren für A, DE und Polen).

      Liebe Grüsse, Vasilij

  6. Hoffe das ist noch aktuell hier.
    Sollte man das Zedernholz aus dem Alutube entfernen? Beeinflusst das Holz die Zigarre beim geschlossen Tube im Humidor ? Betreff Feuchtigkeit und Eigengeschmack?
    Gruss

    1. Hallo Mike, das Blättchen kannst du im Tubo lassen. Der Geschmack überträgt sich im Verlauf der Jahre auf die Zigarre – minim. Es gibt Zigarrenraucher, die den Geschmack mögen. Einige nicht. Ich persönlich lasse es dran, ich mag den Geschmack. Mit der Feuchte hat es minim zu tun. LG, Vasilij

      1. Perfekt. Vielen Dank für die schnelle
        Antwort. LG Mike

        1. Sehr gerne. In Forum gibt’s zusätzlich Möglichkeiten Fragen zu stellenbund Antworten zu bekommen. LG, Vasilij

  7. Salih Dalay hat gesagt dass die Zigarren ohne Folie oder Beutel nur noch nach Zedernholz riechen und sich der Eigengeschmack der Zigarre verflüchtigt. Kannst du das bestätigen?

    1. Das passiert dann nicht, wenn du die Zigarren ohne Cellophan in Kabinett- oder Naturholzkisten im Humidor lagerst. LG, Vasilij

  8. was wird empfohlen – die tubos offen oder geschlossen im humidor zu lagern?

  9. Hallo Vasilij. 🙂

    selbstverständlich können wir uns Duzen. Ich bin halt in mancher Hinsicht etwas altmodisch veranlagt und mag es zum Beispiel nicht von Fremden, vornehmlich meist Jugendlichen, einfach so geduzt zu werden. Ich finde da fehlt es an einer guten Kinderstube.
    Unter Gleichaltrigen, bzw hier in diesem Fall Zigarrenliebhabern, bin ich schon offener. Aber im Allgemeinen liegt es an meiner Tagesform und der jeweiligen Situation.

    Liebe Grüße
    Reimund

  10. Hallo Herr Ratej,

    erstmal vielen Dank dass Sie sich die Mühe und Zeit machen in Ihrem Blog Ihre Erfahrungen und Ihr Wissen öffentlich mitzuteilen.

    Ich bin Mitte 40 und „angehender Aficionado“. Ich beschäftige mich erst seit ca. drei Monaten intensiver mit Zigarren, habe aber schon die Erfahrung mit den Zigarren in Cellophan teilen können. Es sind cremige Zigarren, die alle in Cellophan verpackt waren. Die ersten waren alle sehr cremig und schlichtweg lecker. Spasseshalber hatte ich zwei aus der Hülle genommen und so in den Humidor gelegt und nach einigen Tagen die erste geraucht. Es war ein Unterschied wie Tag und Nacht, als würde ich eine ganz andere Zigarre rauchen. Von cremigkeit keine Spur mehr. Sie schmeckte dumpf und etwas holzig. Gar nicht mehr fein. Seit dem lasse ich meine cremigen in der Cellophanhülle.

    Mit freundlichem Gruß

    Reimund Eisele

    1. Hallo Herr Eisele, vielen Dank für Ihre Eindrücke, und dass Sie Zigarren.Zone nutzen. Falls es für Sie ok ist, können wir uns gerne Duzen 🙂 Weiterhin viel Spass und falls du Fragen hast, frag‘ ruhig. LG, Vasilij

%d Bloggern gefällt das: