Davidoff Siete Oscuro Testbericht

Davidoff Siete Oscuro Testbericht

Davidoff Siete Oscuro wurde von Davidoff Master Blender Eladio Diaz als Geschenk an sich selbst und seine Freunde zu seinem 60. Geburtstag kreiert. Der Name “SIETE OSCURO” bezieht sich auf die Mischung aus sieben (Siete) Tabaksorten, die von einem dunklen (Oscuro) Deckblatt gekrönt wird. Ich bin super gespannt, wie mir die Zigarre schmecken wird.

Ein Zigarrentest ist subjektiv

Hinweis: Wie einem die Zigarre schmeckt ist geprägt von den persönlichen Geschmackspräferenzen, Geschmackserinnerungen, der Tagesform, was man zuvor gegessen oder getrunken hat. Sogar die Lichtstimmung im Raum hat einen Einfluss auf den erlebten Geschmack. Die hier beschriebenen Notizen müssen deshalb nicht mit deinen eigenen Eindrücken übereinstimmen.

Davidoff Siete Oscuro Testbericht
Zwei Exemplare pairte ich mit Erdnüssen und schwarzem Espresso. Einfach nur geil!

Fact Sheet

  • Format: Toro (Länge: 152 / Ringmass: 52)
  • Tabak:
    • Deckblatt: Dominikanische Republik
    • Umblatt: Mexiko – Negro San Andres Seco
    • Füller:
      • Dominikanische Republik – Hybrid T2 Visus
      • Dominikanische Republik – Piloto Visus
      • Dominikanische Republik – San Vicente Mejorado Ligero
      • Dominikanische Republik – Yamasa Visus
      • Nicaragua – Esteli Visus
  • Preis: Status Oktober 2021
    • CHF 30 / 10er Bundle CHF 300
    • EUR derzeit unbekannt
  • Zigarre kaufen: Google Suche >
Davidoff Siete Oscuro Testbericht
Was für eine Tabakmischung!

Persönliche Eindrücke vom Genuss

Empfohlene Akklimatisierung: 12 Wochen mit Cellophan im Humidor. 12 Wochen? Siehe Fazit.

Erste Hälfte

  • Zunge, Gaumen: säuerlich-süsslich, viel Kakao (zartbitter) und viel Holz
  • Retronasal: Volle Ladung Leder Holz
  • R+ ZiZo-Vakuum-Technik: Geballte Ladung Röstaromen nach brennendem Holz
  • Umami: röstig, fleischig, saftig
  • Stärke 3/5

Zweite Hälfte

  • Wie erste Hälfte, aber stärker im Geschmack
  • Stärke 3/5, vielleicht 4/5 je nach Tagesform
  • Hinzu kommt:
    • Reronasal sehr viel Röstaromen nach Kaffeebohnen (kein Espresso)
    • R+ Technik: volle Ladung Röstaromen nach glimmender Kohle und Kaffeebohnen
Davidoff Siete Oscuro Testbericht
Genuss bis zum letzten Zipfel.

Fazit Davidoff Siete Oscuro

Die Zigarre wurde 2016 hergestellt und hat fünf Jahre lang geruht und gereift, bevor sie im Herbst 2021 auf den Markt kam. Eine sehr aromenreiche Zigarre und eine fantastische Mischung! Ich habe drei Exemplare verkostet und sie mit jeder einzelnen Minute genossen. Ich empfehle, sich die Bundles zu kaufen: Einerseits, weil die Zigarren weltweit limitiert sind und andererseits, weil es einfach eine super geile Zigarre ist!

Zwei Exemplare pairte ich mit schwarzem Espresso und Erdnüssen. Wunderbare Kombination mit dieser Zigarre!

Den gelegentlich auftretenden Schiefbrand habe ich mit der Flamme korrigiert. Hier die Erklärung, warum ich eine 12-wöchige Akklimatisierung empfehle: Der Abbrand war teilweise etwas holprig: Mal brannten die drei Exemplare schneller in der Mitte, und dann wieder ganz normal.

Das ist kein Fehler der Zigarre. Sie ist nach dem Kauf schon zum Genuss geeignet, wie du aus meinen Ausführungen lesen kannst. Die Akklimatisierung wird ihr gut tun.

Mein drittes Exemplar genoss ich etwa gegen 19.30 Uhr in einem idyllischen Kneipen-Garten. Ich sass dort in der Lounge, trank einen fantastischen Talisker Whisky dazu und dieDavidoff Siete Oscuro passte extrem geil dazu! Welchen Talisker ist genoss? Ich habe befürchtet, dass diese Frage auftauchen wird. Ich habe nicht die blasseste Ahnung. Hauptsache, dieses Pairing war einfach der Oberknaller!

Davidoff Siete Oscuro Testbericht
Das dritte Exemplar pairte ich mit einem Talisker Whisky. Er war “sanft” und aromenreich. Die Kombination zwischer der Davidoff Siete Oscuro und diesem Whisky war irgendwie “überirdisch” 🙂

Ressourcen zum Thema

Antworten