Zweitbestes Geschäftsjahr für 5THAvenue in der 30jährigen Historie

Habanos-Absätze blieben stabil. Nach dem Allzeit-Rekord in 2018 konnten die Absätze von Habanos im Gesamtjahr 2019 im Vertriebsgebiet von 5THAvenue mit einem Minus von 0,1% nicht weiter zulegen. Der Offizielle Alleinimporteur von Habanos in Deutschland, Österreich und Polen musste im Umsatz ein leichtes Minus von 2,1% hinnehmen. Grund dafür war die unzureichende Belieferung mit den begehrten handgerollten Cigarren aus Cuba. Besonders die Verfügbarkeit von Cigarren der Marke Cohiba, aber auch von großformatigen Cigarren, Spezialitäten und limitierten Editionen blieb teilweise sehr deutlich unter der Planung. Die weltweite Nachfrage nach den edlen handgerollten Longfillern aus Cuba ist ungebrochen stark. 

Stabile Entwicklung im deutschen Inland

Die Habanos-Verkäufe in Deutschland lagen mit einem Minus von 1,9 Prozent leicht unter dem Wert des Vorjahres, in dem ein Allzeit-Hoch erreicht werden konnte. Insgesamt reichte es damit im Jahr des 30jährigen Bestehens von 5THAvenue als Offiziellem Alleinimporteur von Habanos in Deutschland für das zweitbeste Ergebnis der Firmengeschichte. 

Die meistverkauften Habanos in Deutschland waren: Romeo y Julieta Mille Fleur, Quintero Favoritos, H.Upmann Half Coronas und Partagás Serie D No.4. Als absatzstärkste Marken erwiesen sich Romeo y Julieta, Montecristo und Partagás. Im Umsatz führte die Marke Romeo y Julieta.

Durchwachsene Entwicklung in Export-Märkten

Die Absätze an Kunden im Bereich Duty Free legten um 10,6% zu. Zur guten Entwicklung trug auch die Verleihung des Habanos Specialist-Status an das Geschäft im Frankfurter Terminal 2 (Non Schengen) bei. Die stärkste Kundengruppe für cubanische Cigarren sind Reisende aus Südostasien; sie machen den Großteil des Umsatzes bei Frankfurt Airport Retail aus.

In Österreich zeigte die langandauernde Diskussion um Rauchverbote in der Gastronomie und die anschließende Einführung eines Gesetzes durch die Interims-Regierung zum 1. November negative Wirkung. Hier sank der Absatz im Vorjahresvergleich um 5,3 Prozent. Die neue gesetzliche Regelung lässt keinerlei Ausnahmen für Raucherräume in der Gastronomie mehr zu. Damit geht hier die jahrhundertelang gepflegte Rauchkultur in Restaurants und Kaffeehäusern zu Ende. 

Erfreulich entwickelte sich die Situation in Polen, dem jüngsten und derzeit noch kleinsten Markt von 5THAvenue. Die Verkäufe von Habanos legten um 9,5 Prozent zu. 

Fachhandelskonzepte bleiben wichtig 

Einen ganz entscheidenden Anteil am guten Ergebnis in 2019 hatten die Fachhandelskonzepte „La Casa del Habano“ (derzeit 14 Geschäfte in Deutschland, 2 weitere Geschäfte in Polen), Habanos Specialist mit aktuell 70 Geschäften in Deutschland, 33 Geschäften in Österreich und sieben Geschäften in Polen und Habanos Point mit 104 Geschäften in Deutschland. 

Orientierung für Cigarrenliebhaber auf der Suche nach geeigneten Plätzen für den Genuss bietet die wachsende Zahl von Habanos Lounges und –Terrassen in Deutschland und Polen. Insgesamt gibt es bereits 28 dieser Genuss-Oasen in Deutschland und Polen. 

Cuban Mini Cigars mit verhaltenem Wachstum

Nach Jahren mit  teilweise zweistelligem Wachstum konnte der Umsatz im Premium Cigarillo-Segment nur noch leicht um + 0,5% gesteigert werden. Vertrieben werden die Minis Cubanos von 5THAvenue ausschließlich im deutschen Inlandsmarkt. Wachstumstreiber waren vor allem wieder die globalen Marken Cohiba, Romeo y Julieta und die erst im Juni präsentierte Punch Mini. Der überragende Erfolg der 2016 eingeführten Cohiba Short konnte auch 2019 fortgesetzt werden. Für 2020 wird in diesem Segment wieder ein deutlich stärkeres Wachstum erwartet.

Antworten

Dein Kommentar ist willkommen :)

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.