Zigarrenhochzeit

„Zigarrenhochzeit“ bedeutet, dass sich bei der Lagerung im Humidor ohne Kisten von unterschiedlichen Zigarren mit unterschiedlicher Stärke und Herkunft die Aromen untereinander vermischen und somit die einzelne Zigarre nicht mehr so schmeckt, wie es die Tabakmischung ursprünglich vorsah. Doch was ist wirklich dran an diesem Gedanken? Dieser Blogartikel soll Licht ins Dunkel bringen.

Hinweis: Dieser Beitrag wurde im Juli 2014 verfasst. Ein Update erfolgte im Februar 2015 sowie im Mai 2016 > Fotos wurden hinzugefügt und der Text wurde überarbeitet und auf den neuesten Stand gebracht.

Gleich vorweg: Dieses Thema kann man sehr entspannt angehen. Zunächst möchte ich auf ein paar deiner Entscheidungs-Varianten eingehen. Im Anschluss beschreibe ich etwas „tieferes“ Wissen dazu.

„Zigarrenhochzeit“ ist eine Legende bei kurzer Lagerung. Allerdings gilt es hier dennoch ein paar Dinge zu beachten. Und bei Langzeitlagerung? Das ist eine ganz andere Geschichte, auf die ich hier auch kurz eingehe.

humidor11

Schlechtes Beispiel: Zigarren ohne Cellophan oder Tubo gelagert

Unterschiedliche Herkunftsländer für die mehrmonatige Lagerung. Lagere jedoch die Zigarren nie ohne Cellophan oder Tubo, weil sie sonst den Geschmack einbüssen. Lagere deine Zigarren also nicht so, wie hier auf dem Foto zu sehen ist.

Deine Entscheidung: Schon bald verkosten (in den nächsten Monaten)

Möchtest du deine Zigarren schon bald (in den nächsten Wochen und Monaten) verkosten, dann legst du deine Zigarren in den Humidor, und gut ist. Ausnahme: Aromatisierte Zigarren separat lagern, weil die „normalen“ Zigarren ansonsten das Aroma annehmen. Lagere deine unterschiedlichen Zigarren ohne Bedenken im Humidor.

Zigarren ohne Cellophan /Zigarren im Cellophan: Die Zigarren verlieren viel an Geschmack, wenn du sie im Humidor offen lagerst ohne Cellophan oder ohne Tubo. Lass die Zigarren im Cellophan. Zigarren ohne Cellophan legst du in Tubos. So bleibt das Aroma und der Geschmack erhalten.

Hier mein Experiment der Langzeitverkostung einer La Joya de Nicaragua Viajante. Schon wenige Monate reichten aus, um einen merklichen Unterschied im Geschmack festzustellen. Auch mit der Romeo Y Julieta Anejado ist das gleiche passiert. Hier ein Auszug aus dem Review der RyJ Anejado:

„3 Stk. aus der gleichen Kiste gekauft, BD ABR09. Eingelagert offen (also nicht in einer Kiste) im Humidor mit anderen Zigarren. Die letzte Verkostung fand am 23.05.2015 statt. Das letzte Exemplar hat deutlich an Geschmack zu den beiden vorherigen Exemplaren verloren. Sie war äusserst flach und linear im Geschmack. Ich habe eine Entscheidung getroffen: Ich werde in Zukunft Einzelexemplare entweder in Tubos im Humdior lagern, oder in Cellophan, oder in Kisten. Offen werde ich keine mehr lagern. Offenbar hat diese Zigarre nur in dieser kurzen Zeit bereits an Geschmack erheblich eingebüsst.“

Flores Y Rodriguez Tamboril Exclusivo USADeine Entscheidung: Mittel- bis Langzeitlagerung (3 bis über 20 Jahre)

In Kisten: Die ganze Kiste im Humidor lagern / In Cabinetkisten: Das ganze Cabinet im Humidor lagern / Im Cellophan: Mit oder ohne Cellophan lagern / Im Alutubo: Immer mit.

Ich habe ein Experiment gestartet mit der Langzeitlagerung kubanischer Zigarren. Dort beschreibe ich die Entwicklung der Zigarren. Ich verkoste sie alle paar Monate nach der Mindestreifezeit.

finerare2011_cohibasigloV-01

Etwas „tieferes“ Wissen über Zigarrenhochzeit

Zigarren nehmen Aromen aus der Umgebung auf. Lagerst du im Humidor deine Zigarren offen und unterschiedlicher Blendings (Tabakmischungen) und Länder, „vermischen“ sich somit die ganzen Aromen untereinander. Für den kurzfristigen Genuss spielt dies jedoch keine Rolle (man spricht hier von einigen Wochen bis mehreren Monaten). Möchtest du deine Zigarren jedoch reifen lassen (oder musst sie sogar reifen lassen, dazu später mehr), dann sollten sich diese Aromen nicht untereinander vermischen.

Schmeckt z.B. deine kubanische Zigarre „grünlich“, dann zieht sich in deinem Mund alles zusammen. Das ist ein guter Hinweis dafür, dass dein Exemplar gerade die „Krankenphase“ (Sick-Period) durchmacht. Der Tabak fermentiert weiter und ist in dieser Phase absolut ungeniessbar (sieht man von einigen Masochisten ab, die gerade diese Phase am liebsten verkosten). Solche Zigarren müssen jahrelang gelagert werden. Erst dann haben sie ihre „wahren“ Geschmacksnuancen entwickelt und solche Zigarren schmecken danach sehr lecker.

Mehr zu diesem Thema schreibt Ron Min Nee in seinem ersten Werk:

el-sitio-no.1-05
Eine Cabinetkiste mit 25 El Sitio Zigarren von den Kanaren.

Bei Langzeitlagerung: Warum in Kisten oder in Cabinetkisten lagern?

Lässt man die Zigarren in der Kiste oder in der Cabinetkiste, dann entwickeln sich die Geschmacksnuancen und Aromen hervorragend. Öffnet man ein Cabinet nach der vorgesehenen Reifezeit strömt einem ein Duft entgegen…wow… Bei einer Kiste ist es ganz ähnlich.

In den Kisten ist immer genug Luft vorhanden, die Zigarren können langsam reifen und ihre vollen Geschmacks- und Aroma-Nuancen entwickeln. Ich persönlich öffne meine Langzeit-Humidore höchstens alle 5 Wochen, um zu prüfen, ob die Luftfeuchtigkeit immer noch korrekt ist. Die Kisten oder Cabinets öffne ich nie. Naja, äh, erst dann, wenn die Reifezeit vorbei ist und ich die Zigarren zu verkosten beginne 🙂 Dann lasse ich sie allerdings in der Kiste liegen, damit sie nicht andere Aromen annimmt.

Mit oder ohne?
Mit oder ohne? Mit.

Bei Langzeitlagerung: Warum im Cellophan oder im Alutubo lagern?

Cellophan oder Alutubo haben einen ähnlichen Effekt wie Kisten oder Cabinets. Sie lassen die Zigarre langsamer reifen. Gemäss Ron Min Nee schmecken Zigarren aus dem Cellophan noch „göttlicher“, als die gleiche Zigarre die ohne Cellophan gelagert wurde. Aber man bedenke: Dieser Effekt „göttlich“ geschieht nur bei Langzeitlagerung nach Jahrzehnten.

Web-Tipps

Interessante Artikel gibt es im Cigarjournal:

Eine Welt voller Fragen, Teil 1

Eine Welt voller Fragen, Teil 2

Die Umgebung entscheidet

Genussbrief von Zigarren.Zone jetzt geniessen.
Der GenussBrief erscheint jeden 1. Sonntag pro Monat mit einem Zigarren-Thema. Als Dank bekommst du per eMail zwei eBooks zum Thema Zigarren von Zigarren.Zone. Ich wünsche dir viel Genuss damit 🙂 Vasilij Ratej - Herausgeber
Wir hassen Spam. Deine eMail Adresse wird WEDER verkauft noch an Drittparteien weitergegeben.

Vasilij Ratej

Ich bin Herausgeber von ZigarrenZone. Ich bedanke mich für deine Zeit, die du in meinem Blog verbringst, das schätze ich sehr. Falls du Fragen / Kommentare hast: Frage / kommentiere, ich freue mich :)

Vasilij Ratej

13 Gedanken zu „Zigarrenhochzeit

  • 15. Februar 2018 um 18:55
    Permalink

    Hallo Vasilij habe seit ca 5 Monaten angefangen mit dem genuss von zigarren, bin heute auf diesem forum gestossen und bin begeistert was ich an tipps aufsaugen konnte , habe auch bis heute meine Zigarren offen in meinem Humidor gelagert gleich nach dem ich es gelesen habe jetzt in Cellophan eingepackt. Mit freundlichen Gruß Dennis

    Antwort
    • Vasilij Ratej
      15. Februar 2018 um 19:25
      Permalink

      Hervorragend, Daumen hoch 🙂 Weiterhin viel Freude mit ZigarrenZone! LG, Vasilij

      Antwort
  • 28. August 2015 um 8:00
    Permalink

    Hallo,

    ich möchte auch kurz mal was zur Lagerung schreiben.
    Es bedarf durchaus nicht vieler Monate, um eine Zigarre ihres Typischen Aromas zu „berauben“.
    Ich hatte am Anfang die „Macke“ meine Zigarren ohne Cellophan lagern zu wollen….so auch geschehen mit diversen Macanudo Maduros.
    Schon nach wenigen Wochen! haben sie das ihnen eigene Aroma fast gänzlich verloren und schmeckten wie jede beliebige andere Maduro.
    Nach und nach habe ich sie jetzt wieder in Cellophan gepackt und hoffe, dass ich damit das spezielle Aroma wieder aktivieren kann.
    Vasillij, vielen Dank für deinen, mal wieder sehr fundierten und lesenswerten, Bericht.

    Gruß,
    Hans-Walter

    Antwort
    • Vasilij Ratej
      28. August 2015 um 16:32
      Permalink

      Hallo Hans-Walter, danke für deinen freundlichen Kommentar. Ich finde es genial, dass du diese Erfahrung gemacht hast! Mittlerweile packe ich sogar kubanische Einzelexemplare in Tubos, und die in den Humidor. Ganze Kisten lagere ich natürlich komplett im Humidor. Der Geschmack verflüchtigt sich innerhalb von wenigen Monaten (2-3) bei offen gelagerten Zigarren im Humidor. Ich wünsche dir weiterhin viel Freude und Genuss mit Zigarren.Zone, LG, Vasilij

      Antwort
  • 6. Juli 2015 um 9:26
    Permalink

    Hallo Vasilij,
    ein sehr interessanter Artikel. Habe ich mit großem Interesse gelesen. Freu mich immer wieder über den einen oder anderen Tipp. Weiter so!

    Viele Grüße

    Michael

    Antwort
    • Vasilij Ratej
      6. Juli 2015 um 9:29
      Permalink

      Hallo Michael, danke für deinen Kommentar, und dass du Zigarren.Zone nutzt, LG, Vasilij

      Antwort

Dein Kommentar ist willkommen :)

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: