Habanos S.A. erhöht Preise bis zu 150%?

Kuba Zigarren Rekorde trotz Lieferproblemen

Habanos S.A. erhöht Preise bis zu 150%, geht aus einer Meldung des Cigarjournal hervor. Der Verlag beruft sich auf zuverlässige Quellen. Die Preise sollen denen aus Hong Kong angepasst werden. Es betrifft Cohiba, Trinidad und die Linea De Oro von Romeo y Julieta sowie die 1935er Linie von Montecristo. Es wird befürchtet, so gemäss Cigarjournal das mit Fachleuten aus der Branche sprach, dass einige Casa del Habanos werden schliessen müssen (je nach Land). Die anderen Marken werden voraussichtlich auch eine Preiserhöhung erfahren, jedoch nicht in dem Umfang.

Stellungnahme der Intertabak AG, Schweiz

Zigarren.Zone trat in Kontakt mit den beiden offiziellen Importeuren, Intertabak AG (Schweiz) und 5TH Avenue Products GmbH (Deutschland, Polen, Österreich). Die 5TH Avenue Products GmbH bestätigte die Meldung insofern, dass bislang die definitiven Preise noch unbekannt sind. Hier die Mitteilung der Intertabak AG:

Nach vielen Gerüchten über bevorstehende Preiserhöhungen wurden wir nun offiziell von unserem Lieferanten und Aktionär Habanos SA informiert, dass diese tatsächlich im Jahr 2022 stattfinden wird.

Die Preiserhöhungen stehen einerseits im Zusammenhang mit einer weltweit stark gestiegenen Nachfrage nach kubanischen Zigarren, insbesondere nach den Premium-Marken und -Linien, und andererseits mit einem deutlichen Anstieg verschiedener Kostenfaktoren. Die Berechnung dieser Preiserhöhung ist für die Schweiz und Liechtenstein noch nicht etabliert. Wir halten Sie auf dem Laufenden, sobald diese Preise festgelegt sind, bzw. vor Ende Mai.

Die Preiserhöhung variiert je nach Marke und Premiumlinie. Für unsere hochwertigsten Marken und einige Premium-Linien unserer globalen Marken wird Habanos S.A. eine globale Preispolitik einführen und die Erhöhungen werden sehr erheblich sein. Die Preise unserer übrigen Global Brands werden ebenfalls erheblich steigen. Für das übrige Markensortiment wird die Erhöhung relativ moderat ausfallen.

Eine der Konsequenzen der neuen Preisstrategie ist, dass die Intertabak AG in diesem Jahr nicht auf Preiserhöhungen verzichten kann (wie wir es geplant hatten und wie wir es seit April 2020 getan haben), aber es bleibt Teil unserer Strategie, die Preisunterschiede zu den umliegenden Märkten zu reduzieren!

Wir gehen davon aus, dass wir Sie im Laufe dieses Monats, wenn mehr Details feststehen, über die neuen Preise in der Schweiz und Liechtenstein informieren können.

Im Namen des gesamten Intertabak-Managementteams.

Habanos Zigarren.
Kuba, das Vinales Tal im Herzen der Tabaklandschaft.

Ressourcen zum Thema

Jetzt anfordern: Zigarren-Content exklusiv für dich

Ich engagiere mich in der Zigarrenindustrie, um über dieses legale Produkt zu schreiben und zu filmen, trotz des Tabakwerbeverbotes in der Schweiz (welches am 13.02.22 angenommen wurde im Verlauf des Jahres 2024 in Kraft tritt). Die besten Sachen teilen wir per eMail. Abonniere die Inhalte von Zigarren.Zone Plus, um auf dem Laufenden zu bleiben, um auch in Zukunft über die Welt der Zigarren Bescheid zu wissen.

Zigarren.Zone Plus: 

Du bekommst exklusiv-Beiträge, die nicht öffentlich sind. 

displays

Bleib auf dem Laufenden

.

Antworten

    1. Der Beitrag von Cigarjournal ist spekulativ. Er beinhaltet nicht die länderspezifischen Gegebenheiten und auch nicht die gesetzlichen Vorgaben bei Preiserhöhungen. Alles in allem hat dieser Beitrag viel mehr Gerüchte geschürt, als es überhaupt notwendig war. Ich bin in Kontakt mit den beiden Importeuren und sie haben derzeit keine Informationen, was den Preis angeht. Also abwarten.

  1. Hallo Vasilij, Danke fürs Nachfragen. Das war ja zu erwarten, wobei 150% schon heftig sind. Aber für mich spielt die Preiserhöhung eh keine Rolle, da die größerformatigen Zigarren für mich nicht verfügbar sind. Wann kommen endlich die Millionen fertig gerollten über den Teich?

    1. Hallo Franco, derzeit ist in der Tat noch nichts bestätigt worden, wie hoch die Preise sein werden. Wann die Millionen von Zigarren exportiert werden? Das fragen sich auch die Kubaner. Sie haben kein Holz für die Kisten, kein Papier für die Verzierungen – es fehlt an allem und die Wirtschaft ist in einem desolaten Zustand.