H. Upmann Magnum 50

Ja, die H. Upmann ist schon eine Klasse für sich! Im jungen Alter ist sie noch flach im Geschmack. Aber lässt man ihr Zeit zum reifen, dann entwickelt sie sich zu einem ganz besonderen Erlebnis! Die H. Upmann Magnum 50 gehört auch in diese Kategorie.

H.Upmann-Magnum50-02

Sie duftet süsslich nach Heu und im Kaltzug schmecke ich die süsse Melisse. Ich bohre sie mit dem Davidoff Rund-Cutter (grösste Bohrung). Die ersten Minuten sind leicht salzig, und man schmeckt den reinen, puren Tabak. Nasal ist sie sanft würzig und nach einigen Sekunden beim Einatmen durch die Nase kommt Ammoniak zum Vorschein. Boxingdate JUN12. Ganz speziell bei kubanischen Zigarren ist die Reifung ein entscheidender Faktor! Schon in Kürze wird mein Exemplar nicht geniessbar sein; Dafür hat sie ein hohes Reifungspotenzial (Einschätzung mindestens 8 Jahre), damit sich das wundervolle Blending voll entfalten und dem Genuss höchste Noten bescheren kann.

H.Upmann-Magnum50-03

Das erste Drittel: Ich spüre etwas Pfeffer auf der Zungenspitze, sanfte „Erde“ und leichte, nussige Röstaromen; Die süsse Melisse ist der „Träger“ dieser Melange, das ist wundervoll! Ich kann mir vorstellen, wie diese Melange nach etwa 8 Jahren zum Tragen kommt! Im weiteren Verlauf flacht wie erwartet das erste Drittel deutlich ab, die Melange „verblasst“ sozusagen. Der ausgezeichnete „Dalmore Cigar Malt“ ist ein hervorragender Begleiter bei meinem Smoke!

H.Upmann-Magnum50-04

Die Asche ist fest und etwas „bröckelig“. Nach dem Abstreifen der Asche kommt ein Kegel-Krater-Abbrand zum Vorschein. Das liegt ganz sicher am jungen Alter und ist vermutlich kein Fehler der Zigarre. Sie braucht einfach ihre Reifezeit.

H.Upmann-Magnum50-05

Beim Übergang zum zweiten Drittel erholt sie sich und die Melange wird kräftiger: Nussige, erdige Melange, vermischt Röstaromen und süsser Melisse. Sie ist im zweiten Drittel etwas bitter, leicht „grün“ und mein Mund wird „trocken“. Ja, sie ist zu jung 🙂

H.Upmann-Magnum50-06

Im letzten Drittel wird sie Medium-stark, die „Erde“ dominiert, vermischt mit Röstaromen und süsser Melisse. Gerne würde ich sie verköstigen nach einer Lagerung von mindestens 8 Jahren!

Fazit: Wer sie noch ganz jung (etwa in den ersten paar Monaten nach der Herstellung) verköstigt, wird schon begeistert sein. Danach sollte man sie unbedingt lagern. Klare Kaufempfehlung für alle, die sie in die Sammlung aufnehmen und lagern möchten.

Lies auch meinen Artikel über das Lagern von kubanischen Cigarren

Vasilij-Hut-01 Have a good smoke, Vasilij

Genussbrief von Zigarren.Zone jetzt geniessen.
Der GenussBrief erscheint jeden 1. Sonntag pro Monat mit einem Zigarren-Thema. Als Dank bekommst du per eMail zwei eBooks zum Thema Zigarren von Zigarren.Zone. Ich wünsche dir viel Genuss damit 🙂 Vasilij Ratej - Herausgeber
Wir hassen Spam. Deine eMail Adresse wird WEDER verkauft noch an Drittparteien weitergegeben.

Vasilij Ratej

Ich bin Herausgeber von ZigarrenZone. Ich bedanke mich für deine Zeit, die du in meinem Blog verbringst, das schätze ich sehr. Falls du Fragen / Kommentare hast: Frage / kommentiere, ich freue mich :)

Vasilij Ratej

Dein Kommentar ist willkommen :)

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: