X-MAS Early Morning Smoke 2020

Markiert: 

Werbung
Camaquito
  • X-MAS Early Morning Smoke 2020

    Avatar of Vasilij Vasilij updated 5 Monate 4 Members · 16 Beiträge
  • Avatar of Vasilij

    Vasilij

    Gruppenleiter
    31. Dezember 2020 um 11:21

    Aber Hallo 🙂 Wir haben drei Gewinner von je drei Zigarren. Valentino, Uwe und Oliver. Die Zigarren gehen am 31.12.20 verpackt mit Bovedas zur Post. Hier können dir drei Gewinner die Zigarren bewerten. Um welche Marke es sich handelt wird im ersten Quartal 2021 gelüftet. Diese Zigarren gibt es in Deutschland schon. Viel Genuss wünsche ich und ich bin auf euere Meinungen zur Zigarre sehr gespannt 🙂 Ach ja, hier ist das Video zum X-MAS Early Morning Smoke 2020.

  • Avatar of Oliver

    Oliver

    Mitglied
    6. Januar 2021 um 14:51

    This just in… sexy sind die Sticks schon, wirken gut verarbeitet und fest gepackt und haben diesen typischen Worchestershire-Sauce-Würze-von-allem-Duft einer bestimmten Tabacaleria aus Nicaragua… ich bin gespannt, jetzt lasse ich die sich aber erstmal im Humidor eine Zeit akklimatisieren, falls meine Neugier mir da keinen Strich durch die Rechnung macht…

  • Avatar of Vasilij

    Vasilij

    Gruppenleiter
    6. Januar 2021 um 16:29

    Aha, die Zigarren sind eingetroffen. Sehr gut. Na, dann wünsche ich viel Freude am Warten während der Akklimatisierung und danach viel Genuss (hoffentlich). Bin gespannt auf deine Eindrücke.

  • Avatar of Oliver

    Oliver

    Mitglied
    6. Januar 2021 um 16:43

    Na und ich erst🤣

    • Avatar of Vasilij

      Vasilij

      Gruppenleiter
      6. Januar 2021 um 16:46
  • Avatar of Valentino

    Valentino

    Mitglied
    7. Januar 2021 um 14:18

    Yee-Haw… meine 3 Zigarren sind ebenfalls eingetroffen 😎. Das Format absolut mein Ding, schön vollgepackte Zigarren. Sehr schöner Duft, Ich nehme einen angenehmen „Schokolade“ geruch wahr. Die erste wird Zeitnah Verkostet, die 2 weiteren verweilen bis das Geheimniss (welche es sind) gelüftet ist im Humidor. 😎😬

    Bin sehr gespannt ! Selbstverständlich werde Ich berichten.

    • Avatar of Vasilij

      Vasilij

      Gruppenleiter
      7. Januar 2021 um 21:06

      Jeehaaaa – so cool! 👍

  • Avatar of Uwe

    Uwe

    Mitglied
    7. Januar 2021 um 14:53

    Sodele, auch bei mir ist heute die Postfrau gekommen und hat was Feines aus der Schweiz gebracht. Die guten Stücke durften erstmal in den Humidor um sich zu aklimatisieren. Ich bin schon sehr auf die Verkostung gespannt und noch mehr darauf um welche Zigarren es sich dann tatsächlich handelt.

    • Avatar of Vasilij

      Vasilij

      Gruppenleiter
      7. Januar 2021 um 21:07

      Spitze! Ich bin gespannt auf deinen Eindruck.

  • Avatar of Oliver

    Oliver

    Mitglied
    12. Januar 2021 um 14:15

    Die Pi mal Auge 5×56 Fat Robusto kommt mit einem rustikal wirkenden Decker daher, voll gepackt mit Tabak und fest gerollt ohne softe Spots. Das stark geäderte Deckblatt fühlt sich rau und fast schon feucht ölig an. Es ist fest und wirkt elastisch wie Leder, geziert von einer ordentlichen Portion Zahn und leichten Farbfehler, die dem ölig schimmernden Colorado Maduro eine schöne Marmorierung verleihen. Sie wirkt gut (in Schulnoten 2+ mit Sternchen) konstruiert und – Spoiler Alarm! – die kommenden zwei Stunden Rauchvergnügen werden diesen Eindruck bestätigen. Kalt duftet sie waldig-pfeffrig vom Deckblatt her, mit schokoladigen Noten, leichter Säure und Assoziationen von Worchestershire-Sauce, die mich immer an Joya de Nicaragua erinnern. Am Brandende duftet sie etwas intensiver, eine fruchtige Säure (man denke an Brombeeren) und Anklänge von feuchtem Leder stehen hier vor gerösteten Kaffeebohnen, etwas Kakaopulver (ja, wie Nesquik) und saurer Erde. Der Anschnitt wartet nicht mit bösen Überraschungen auf und der Kaltzug bestätigt im Prinzip das, was der Kaltduft bereits verraten hat: die fette Robusto gibt sich dezent holzig-erdig-ledrig mit Noten von Kaffee und einer Idee besagter Worchestershire-Würze, bevor der Pfeffer auf Zunge und Lippen kitzelt und im Abgang bleibt. Auf den Lippen bleiben auch leicht salzige Noten zurück. Dem größeren Ringmaß geschuldet lässt die Robusto sich von der Flamme ein wenig bitten, doch steht sie einmal unter Feuer, grüßt sie einen süßlich-mild mit Noten von steiniger Erde, Heu, etwas Karamell und prickelndem weißem Pfeffer im Abgang, retronasal finden sich zuerst leicht grasige Noten vor lebendiger Pfefferschärfe. Wenn der Pfeffer nach dem ersten Zentimeter zurück tritt und sich im Mittelgrund manifestiert, bestimmen cremige Noten von steiniger Erde, Leder, Schokolade und Karamell das robuste und leicht trockene Profil. Im Hintergrund bleiben würzige Noten, Anklänge von Holz und Popcorn und etwas, das mich an alte Benziner und Werkstatt erinnert. Scheint mir eine nicaraguanische Zigarre zu sein, allerdings bin ich mir nicht sicher, ob es eine Puro ist. Ggf. Connecticut Broadleaf Decker oder sehr junger nicaraguanischer Tabak? Ich bin mir nicht sicher, aber irgendwie erinnert mich das Profil daran. Bei festem und somit meiner Meinung nach perfektem Zug und heller, fast weißer und sehr fester Asche, in der sich der Zahn sich durch winzige Buckel abzeichnet, brennt die fette Robusto zwar wellig, aber unproblematisch und selbstkorrigierend ab. Bisher in allen Belangen mittelkräftig, transportiert der voluminöse Rauch mit seiner fast kaubaren und leicht sandigen Textur im 2. Drittel nun bei voller werdendem Körper (mittelkräftig+) vordergründig Noten von leicht trockener, dunkler Schokolade mit röstiger, ja, wie anbrennender Qualität. Dahinter finden sich Zug um Zug in unterschiedlicher Intensität Noten von Leder, Holz, Toffee, Popcorn, sowie feine Anklänge von Marshmallow und Heu. Kern und Grundlage des Profils ist steinige, mineralische Erde und Pfeffer, ein bisschen wie fermentierter Pfeffer, der lange und prickelnd im wärmenden Abgang bleibt. Retronasal vermengen sich holzige, fast „fassige“ Noten (man denke re-charred Ex-Bourbon-Fass) mit trockenen Schokoladen-Noten, Heu und einer Prise Chili, bevor das Finish lange röstig-pfeffrig bleibt. Im letzten Drittel bei weiterhin mittlerer Stärke und etwas über mittelkräftigem bekommen die schokoladigen Noten bekommen eine neue, süßere und tiefere Qualität, zum Teil trockenes Kakaopulver (Backkakao), zum Teil Brownie. Mittelgründig kommen Noten von Backpulver, eine feine Brombeer-Säure und dunkelster, bitterer Kaffee hinzu. Die Süße behält einen Konterpart durch Noten von steiniger Erde und röstigem Pfeffer. Obwohl das Profil im letzten Drittel zuerst süßer wirkt, bekommt es langsam eine trockenere Textur, da alles außer den Erd- und Pfeffer-Noten langsam aber sicher abflacht. Retronasal übernehmen zugleich Chili und Pfeffer und etwas off wirkende grasige Noten das Profil. Nach exakt zwei Stunden und sicher einige Zentimeter zu weit geraucht habe ich die Überreste der Robusto dem Aschenbecher geopfert und den Impuls, mir sofort die nächste davon zu zünden. Das könnte für mich ein „every day smoke“ sein, mich lässt auch das Gefühl nicht los, sie schon einmal und mehrfach genossen zu haben. Dennoch weigere ich mich, basierend auf einem einzigen Versuch, Punkte zu geben und bleibe gespannt, welche es ist.

    Geht übrigens super mit heavily peated Islay single malt scotch whisky in Fassstärke!

    • Avatar of Vasilij

      Vasilij

      Gruppenleiter
      12. Januar 2021 um 14:50

      Hallo Oliver, was für eine fantastische Genuss-Beschreibung-Reise du uns hier bietest ist ja Oberklasse. Vielen herzlichen Dank dafür! Mir scheint, dass dir die Zigarre geschmeckt hat? Auf das Lüften des Geheimnisses müsst ihr noch irgendwann im April warten. Auf deine zwei weiteren Exemplar-Beschreibungen bin ich sehr gespannt. Du hast eine fantastische Sensorik im Vergleich zu mir. Wie kommt es, dass du eine so ausgeprägte Sensorik hast?

      • Avatar of Oliver

        Oliver

        Mitglied
        12. Januar 2021 um 15:26

        Gerne gerne. Ja, sie hat mir ziemlich gut gefallen. Ich glaube, die Formel dafür ist einfach Genusssucht + persönliche Empfindung + Aufmerksamkeit + subjektives Erinnerungsvermögen…

        • Avatar of Vasilij

          Vasilij

          Gruppenleiter
          12. Januar 2021 um 15:33

          Also ist deine Sensorik wie folgt zusammengefasst: (((Gs * Ps)+Af)*Se)2

          Ausgezeichnet!

          • Avatar of Oliver

            Oliver

            Mitglied
            12. Januar 2021 um 15:36

            Viel mehr (((Gs * Ps)+Af)*Se)2 = FGR per Tabakwickel😎

            • Avatar of Vasilij

              Vasilij

              Gruppenleiter
              12. Januar 2021 um 16:40
  • Avatar of Vasilij

    Vasilij

    Gruppenleiter
    3. März 2021 um 9:10

    Jungs, das Geheimnis ist gelüftet. Es handelt sich um diese Zigarre: https://www.zigarren.zone/la-galera-anemoi-notus-test/

Anzeigen von 1 von 8 Antworten

Log in to reply.

Original Post
0 von 0 posts June 2018
Now
Werbung
LaGalanaSalonCorona01 728x90
Werbung
LaLibertad Juli Banner 728x90-V2