Die Story von QUINTERO und zwei geheime Fotos der Manufaktur

 „Quintero“ gab es vor der Revolution nicht. Stimmt das? Nein, das ist falsch. Quintero gibt es seit… ja, seit wann? Die genauen Umstände sind unbekannt. Es werden die Jahre zwischen 1924 bis 1940 gewesen sein. Zur Zeit der Revolution war die Marke bereits ein Exportschlager. Vor allem die Spanier waren ganz vernarrt in sie. Heute ist sie weltweit sehr beliebt. Denn ihr sehr gutes Aroma und der attraktive (oder sogar günstige) Preis sind Spitze.

Ich bin Vasilij Ratej und wünsche dir viel Freude mit diesem Report.

Das Jahr der Gründung ist unklar

Was man auf sicher weiss: Es war das Jahr 1924 in der Küstenstadt Cienfuegos. Dort wurde eine Zigarrenmanufaktur von Augustin Quintero und seinem Bruder eröffnet. „Quintero Y Hno“ bedeutet „Quintero und Bruder“. Es ist anzunehmen, dass die Marke im selben Jahr entwickelt wurde, aber gesichert ist diese Information nicht. Die Marke ist 1940 im Register der Exportfabriken aufgeführt.

Sehr beliebt bei Sammlern: Alupapier. Die Zigarren reifen ganz hervorragend darin.
Herrlicher Geschmack nach 5 Jahren Reifelagerung: Erdig, kräftiger Tabakgeschmack und retronasal sensationelle Röstaromen nach starken Espressobohnen.

Was nach der Revolution mit der Marke geschah

In den 1970er Jahren wurde das Portfolio von Quintero immer mehr reduziert. Gegen Ende des Jahrzehnts gab es noch 10 Formate. 6 davon waren handgemacht und 4 davon maschinengefertigt. Ende 1980 bis Anfang 1990 ging die Veränderung weiter. Während dieser Zeit sind die meisten handgemachten Quintero Zigarren aus dem Sortiment gestrichen worden. Man vermutet, dass die Media Coronas und die Media Coronas Selectas davon verschont wurden. Heute sind diese Zigarren sogenannte Medium-Filler und werden wieder von Hand hergestellt. Medium-Filler enthalten grosse Blattstücke als Einlage anstatt ganze Blätter.

Der geheime Blick bei der Manufaktur

Als ich 2018 Cuba besuchte war ich auch in der Manufaktur Quintero. Fotos waren dort strengstens verboten. Ich schoss zwei Fotos vom Gebäude und vom Eingang. Da kam sogleich die Empfangsdame auf mich zu und sagte aufgeregt: „No Foto, No Foto!!“ In dieser Manufaktur wurden 2018 nicht alleine Quintero hergestellt. Sondern auch Partagas und Cohiba. Mein Besuch fand am 8.3.2018 statt – der internationale Frauentag. Für die Rollerinnen gab es ein Stück Kuchen und etwas Rotwein serviert im Plastikbecher. Du hättest diese leuchtenden Augen sehen sollen! Die Rollerinnen waren so glücklich über diese kleine Aufmerksamkeit der Fabrikleitung.

Kurzer Ausblick in Cienfuego: Ein Palast als Geschenk an seine Frau – Palacio de Valle

Dieses maurische Gebäude ist ein Geschenk an die Gemahlin des Kaufmanns Celestino Caces. Das Gebäude wurde 1913-1917 erbaut. Heute ist es ein Hotel und Restaurant.

Wie schmeckt eine Quintero?

Die Zigarren sind mittelkräftig und haben ein hervorragendes Aroma: Erdig, kräftiger Tabakgeschmack und sie wirken auf mich irgendwie „rauh“. Sie reifen hervorragend und entwickeln nach 3-5 Jahren Reifelagerung ganz herrliche Geschmacksnuancen. Zuvor kann es sein, dass sie „kratzig und bissig“ schmecken. Quintero Zigarren, die zu jung sind, können auch bitter schmecken und sind adstringierend (die Zunge und der Gaumen „ziehen sich zusammen“). Das liegt am Tannin. Ich mag diesen Geschmack nicht. Cubaner und Spaniern mögen das allerdings – so sagt man.

Das ist allerdings kein Fehler der Zigarre. Das hängt damit zusammen, dass Cuba zu wenig Tabak hat. Der Tabak kann nicht so lange reifelagern wie er sollte. Die Zigarren kommen mit zu frischem Tabak auf den Markt. Nach dem Rollen schmecken die Zigarren exzellent in den ersten zwei bis drei Monaten. Danach solltest du ihnen die Reifzeit gönnen.

Was gibt’s Neues von Quintero?

Im April 2019 kamen die Quintero Favoritos im Aluminium-Tubo auf den Markt. Die Quintero Favoritos sind eines der beliebtesten Formate der Marke. Mit einer Länge von 115 mm und einem Ringmaß von 50 ist ihr „Conchas No.2“ genanntes Format dem der Petit Robustos sehr ähnlich. Die Quintero Favoritos werden nach der Methode „totalmente a mano, tripa corta“ gefertigt – als vollständig von Hand gerollte Shortfiller. Die Tabake für dieses Format stammen, wie bei Quintero üblich, aus den Anbauzonen Vuelta Abajo und Semi Vuelta. 

Mit ihrem mittelkräftigen Geschmack sind die Quintero Favoritos ein ideales Format für Anfänger, die den Geschmack der Habanos zu einem erschwinglichen Preis kennenlernen möchten. 

Das beliebte Format kommt jetzt erstmalig im praktischen Aluminium-Tubo in den Handel. Jedes Karton-Etui enthält drei Zigarren. 

Quintero ist übrigens eine der wenigen Habanos-Marken, die nicht in Havanna entstanden sind.

Verpackung: Karton-Etui à 3 Stück / KVP/St. 3,90 Euro

Die Enzyklopädie

Min Ron Nee hat als erster überhaupt ein Standardwerk über cubanische Zigarren verfasst. In seinem Werk beschreibt er unter anderem auch den Vorgang der Reifelagerung.

Der Link zum Buch führt zu Amazon (Affiliate-Link).

Der Vorwurf: Kubanische Zigarren haben einen schlechten Zugwiderstand

Ist der Zugwiderstand einmal zu fest, dann lasse die Zigarre etwa 2 Stunden ausserhalb des Humidors liegen. Vermutlich war dein Humidor (oder der beim Händler) zu feucht. Die Feuchte entweicht und meistens ist der Zugwiderstand danach so wie er sein sollte. Ist er immer noch zu stark, dann kontaktiere bitte deinen Händler. Er wird dir weiter helfen.

Beiträge, die dich interessieren könnten :)

Antworten

Dein Kommentar ist willkommen :)

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: