Liebe Zigarren.Zone Freunde, ich habe beschlossen, dass ich keine Punkte mehr vergebe bei Einzel-Reviews. Das ist einer Zigarre gegenüber einfach unfair.

Vasilij Ratej

Herausgeber, Zigarren.Zone

Einzel-Reviews mit Punktevergabe sind nichts weiter als heisse Luft

Bis eine Zigarre im Humidor ihre Reise beendet, hat sie mindestens 200 bis 250 Arbeitsschritte hinter sich. Arbeitsschritte von Hand, versteht sich. Es sind so viele Menschen mit ihren Händen involviert. Ich möchte mir nicht mehr anmassen, aus diesen unzähligen Exemplaren eine einzelne Zigarre mit Punkten zu bewerten. Das wäre im übertragenen Sinn das Gleiche, als ob du zum ersten Mal Sex hast. Entweder findest du es „furchtbar“, „ganz ok“ oder „sensationell“. Diese Momentaufnahme sagt rein gar nichts aus über Sex. Machen wir jetzt einen gedanklichen Zeitsprung ein paar Monate oder Jahre danach. Während dieser Zeit hattest du immer wieder Sex. Was kannst du jetzt darüber sagen? Jetzt kannst du viel besser beurteilen, wie Sex für dich ist, richtig? Und so ist es mit Zigarren auch. Ein Einzelexemplar sagt nichts aus über diese Zigarrenlinie. Es ist nichts weiter als heisse Luft.

Nehmen wir ein Beispiel: H. Upmann Magnum 50. Irgendwo hast du gelesen, dass jemand ein Einzel-Review darüber verfasst hat und der Zigarre 92 Punkte von 100 gegeben hat. Ok, denkst du, die muss also gut sein. Du kaufst sie beim Händler und schon nach kurzer Zeit verkostest du sie. Sie schmeckt dir furchtbar. Ein paar Monate später schenkt dir ein Freund eine Magnum 50 und du verkostest sie. Dieses Mal findest du sie ganz ausgezeichnet! Wie kann das sein?

  • Facebook
  • Twitter

Viele Faktoren beeinflussen den Geschmack einer Zigarre

  • Deine Tagesform: Z.B., bist du gestresst oder relaxed?
  • Was du gegessen hast: Scharfe oder sehr würzige Gerichte? Knoblauch, Zwiebeln?
  • Die Qualität des Torcedors: Wie gut rollt er alle Zigarren? Es ist ein Mensch. Menschen machen Fehler. Vielleicht ist dein Einzelexemplar gerade so ein Fehler?
  • Die Qualität des Tabaks.
  • Die Erde, wo der Tabak wächst.
  • Die Qualität des Fermentierens.
  • Der Ort, wo du rauchst: Windet es? Ist eine Klimaanlage in der Nähe?
  • Die Art, wie du rauchst: Schnell und heftig? Das kann durchaus die Geschmacksnuancen einer Zigarre zerstören.
  • Was du zur Zigarre trinkst: Auch das kann den Geschmacksnuancen einer Zigarre sehr abträglich sein.
  • Unkenntnis wie man ein bestimmtes Format raucht: Z.B., schlanke Zigarren verkostet man stets sehr langsam, damit die Geschmacksnuancen nicht zerstört werden.
  • Was du neben dem Verkosten tust: Lesen, Musik hören, TV schauen, Spazieren. Diese Faktoren beeinflussen dich psychologisch, und zwar so stark, dass man es eigentlich gar nicht glauben mag. 
  • Diese Liste ist unvollständig.

Einladung

Ich lade dich zu einem Experiment ein. Kaufe dir doch mal 4 Zigarren der gleichen Linie. Lagere sie im Humidor entweder im Tubo oder lasse sie im Cellophan (keinesfalls offen lagern, sie büssen nach wenigen Wochen schon einen Grossteil ihres Geschmacks ein ***). Verkoste eine davon schon nach einigen Tagen nach dem Kauf und schreib auf, wie sie dir schmeckt. Die zweite nach drei Monaten, die dritte drei Monate danach und die vierte auch wieder drei Monate danach. Schreib immer auf, wie sie dir geschmeckt hat. Welchen Unterscheid merkst du?

*** Erfahrung mit Romeyo Y Julieta Anejados. 3 Stk. aus der gleichen Kiste gekauft, BD ABR09. Eingelagert offen (also nicht in einer Kiste) im Humidor mit anderen Zigarren. Die letzte Verkostung fand am 23.05.2015 statt. Das letzte Exemplar hat deutlich an Geschmack zu den beiden vorherigen Exemplaren verloren. Sie war äusserst flach und linear im Geschmack. Ich habe eine Entscheidung getroffen: Ich werde in Zukunft Einzelexemplare entweder in Tubos im Humdior lagern, oder in Cellophan, oder in Kisten. Offen werde ich keine mehr lagern. Offenbar hat diese Zigarre nur in dieser kurzen Zeit bereits an Geschmack erheblich eingebüsst.

  • Facebook
  • Twitter

Fazit

Deshalb ist es unfair, ein Einzelexemplar mit Punkten zu bewerten. Es ist nichts weiter, als heisse Luft.

Was ist mit Reviews aus bekannten Zeitschriften?

Dort werden Einzelexemplare getestet. Aber von unterschiedlichen Personen. Also wird aus einer Linie eine Vielzahl der Zigarren verkostet. So bekommt man einen guten Eindruck über die Qualität dieser Zigarrenlinie.