Sponsor dieses Beitrags

Liebe Zigarren.Zone Freunde, die Zigarrengeniesserin Patricia Schwarzentruber-Weber (creation4you) verzauberte mit ihrer Beton-Windlicht-Ausstellung die Herzen der Besucher. Ausgestellt hat sie dieses mal bei Portmann Tabak in St. Gallen. Die Kunden staunten nicht schlecht, als sie diese wundervolle vorweihnachtliche Stimmung erleben durften. Ein äusserst gelungener Anlass mit glücklichen Kunden und einer glücklichen Ausstellerin.

Ich lade euch ein, tretet virtuell ein ins Zigarrenfachgeschäft von Portmann Tabak in St. Gallen. Der Geschäftsführer Thomas Portmann und seine Mitarbeiterin Trudi sind wundervolle Gastgeber. Die Kunden konnten die Ausstellung bewundern und in der Zigarrenlounge haben etliche davon auch eine oder mehr Zigarren genossen. Die tolle Stimmung gab diesem Event den gebührlichen Rahmen. Weil wir uns heute bei Portmann Tabak befinden, dürfen ein paar Fotos von seltenen Zigarren natürlich nicht fehlen. Diese Fotos gibt es im Anschluss zu diesem Bericht.

Und jetzt: Herzlich Willkommen.

Patricia ist auf Zigarren.Zone bereits bestens bekannt: Hier ihr Interview (Die Blicke sind sehr schnell auf mich gerichtet) und ihre Ausstellung.

Vasilij Ratej

Herausgeber, Zigarren.Zone

45 Minuten vor Ausstellungsbeginn…

…war alles schon fertig aufgebaut. DAS nenne ich organisiert! 

  • Facebook
  • Twitter
  • Facebook
  • Twitter
  • Facebook
  • Twitter
  • Facebook
  • Twitter

Patricia, was fasziniert dich an Betonkreationen?

Die Kombination zwischen den warm wirkenden Windlichtern und dem kalten Beton finde ich total spannend und faszinierend. Es wertet das Windlicht und den Beton auf. 

 

Wie lange dauert es, bis du so ein Windlicht oder eine Schale hergestellt hast?

Für ein Windlicht oder eine Schale brauche ich etwa gleich viel Zeit. So genau kann ich das gar nicht sagen. Ich mische den Beton, dann giesse ich ihn in die Form, platziere den Beton damit die Form perfekt ausgefüllt ist und es keine Luftblasen gibt. Dann lasse ich es trocknen – mindestens einen bis zwei Tage. Danach schale ich es aus und die erhaltene Form schleife ich sauber ab. 

Wie viele Formen gleichzeitig kannst du herstellen?

Um viele davon herzustellen braucht man natürlich Platz und einige Formen zum Einschalen in die der Beton eingefüllt wird. Optimal wäre es, wenn ich 20 gleiche Grössen gleichzeitig herstellen könnte, dafür reicht der Platz in unserer Garage jedoch nicht aus 🙂 Es kann eben immer passieren, dass beim Austrocknen des Betons eines der Formen in die der Beton gegossen wird Risse bekommt und kaputt geht. Von einer meiner Lieblingsformen zum Beispiel hatte ich vier Stück, aber 2 von den Formen davon sind beim Herstellungsprozess kaputt gegangen.

Was sagen die Besucher heute hier bei Portmann Tabak in St. Gallen zu deinen Kreationen?

Durchwegs positiv! Es gefällt ihnen und sie finden die Kreationen wunderschön – jeder Besucher hat etwas gekauft.

Solche Kreationen habe ich noch nirgends sonst gesehen, nur bei dir.

Ja, diese Variante des Betonierens ist noch eher unbekannt und trifft man selten an. Mit der Zeit wird man solche Kreationen vermutlich des öfteren antreffen, da sicher auch andere diese Idee ausprobieren möchten, was ich ganz ok finde.

Patricia, herzlichen Dank für das Interview und weiterhin viele kreative Schaffungsprozesse!

Vielen Dank 🙂

Besuche die Website creation4you und die Facebook-Site!

  • Facebook
  • Twitter

Foto unten: Der Mann von Patricia (rechts, das ist Patrick), half ihr beim Transport der Beton-Windlichter und er machte viele tolle Fotos. Nachdem 45 Minuten vor Beginn der Ausstellung schon alles fertig aufgebaut war, gönnte er sich erst mal eine Zigarre.

  • Facebook
  • Twitter

Foto unten: Vasilij und Patricia beim Interview – total vertieft und ernst bei der Sache. Jetzt mal ganz ehrlich: So sehen doch kompetente Zigarrengeniesser aus, oder?

Foto: Patrick Schwarzentruber.

  • Facebook
  • Twitter

Die nachfolgenden Fotos hat Patrick geschossen. Herzlichen Dank für das zur Verfügung stellen der Fotos 🙂

  • Facebook
  • Twitter
  • Facebook
  • Twitter
  • Facebook
  • Twitter

Foto unten, v.l.n.r.: Vasilij Ratej (Zigarren.Zone), Patricia Schwarzentruber-Weber (creation4you), Thomas Portmann (Portmann Tabak St. Gallen).

Foto: Patrick Schwarzentruber.

  • Facebook
  • Twitter

Nachfolgend ein paar Fotos von seltenen Zigarren

Schau dir mal die Anilla auf dem folgenden Foto an. Ist das nicht der Hammer? Wunderschön! Diese Kiste gibt es allerdings nicht mehr zu kaufen, ich habe die letzte bei Thomas Portmann gekauft. Auf dem zweiten Foto siehst du, wie die Anilla der Marke sonst aussieht. Was für ein Unterschied, findest du nicht auch?

  • Facebook
  • Twitter
  • Facebook
  • Twitter
  • Facebook
  • Twitter
  • Facebook
  • Twitter
  • Facebook
  • Twitter
  • Facebook
  • Twitter