Zigarren.Zone zu Besuch bei 5th Avenue, Deutschland

Christoph A. Puszkar
  • Facebook
  • Twitter

Christoph A. Puszkar

Eingeladen wurde ich von Christoph A. Puzskar, Leiter Marketing/PR 5th Avenue, dem Offiziellen Alleinimporteur von Habanos für Deutschland, Österreich und Polen. Als ich durch Waldshut-Tiengen fuhr, erwartete ich das Firmengebäude im Gewerbegebiet. Aber das Navigationssystem meines Autos führte mich auf den Berg nach oben und durch ein Wohngebiet. Und plötzlich lag das Gebäude vor mir: Die Villiger Fabrik, unglaublich gross mit genau so viel unglaublich vielen Besucherparkplätzen. Aha, hier drinnen sind wohl auch die Heiligen Zigarrenhallen der 5th Avenue, dachte ich so bei mir. 

Ich war eine halbe Stunde zu früh da, weil ich immer auch Stau mit einplane, und ich gerne pünktlich bin. (Thomas Portmann kennt das schon von mir, als ich ihn schon zwei mal besuchte…). Als ich durch die Eingangstür schritt, fiel mir drinnen als erstes der unverwechselbare Geruch nach Tabak auf. „Ich bin im Himmel“, dachte ich. Am Empfang durfte ich mich zunächst in die Besucherliste eintragen und erhielt ein Besucher Namensschild. Die freundliche Empfangsdame offerierte mir einen Kaffee und ich wartete auf Christoph.

Es dauerte gar nicht lang, da wurde ich schon von einer weiteren Mitarbeiterin abgeholt. Der Weg zu Christoph führte mich links, rechts, oben, links, rechts… nein, links und dann nach oben… Moment… ach, egal! Das Gebäude ist schon recht alt, wie mir schien. Irgendwie nostalgisch. Im Besprechungsraum angekommen, kam ein paar Sekunden später Christoph und wir begrüssten uns.

Wir nahmen Platz und genossen bei einem interessanten Gespräch die neue Partagas Maduro No. 1. Wir sprachen über viele Themen rund um die Zigarre und den Zigarrenmarkt. Hochinteressant war für mich das Thema der Fälschungen. Meine heilige Zigarre – du wirst nicht glauben, was ich da so alles erfahren habe! Doch das ist eine andere Geschichte für einen anderen Blogbeitrag.

  • Facebook
  • Twitter
  • Facebook
  • Twitter

Die Heiligen Zigarrenhallen der 5th Avenue

Nachdem unsere Partagas das Zeitliche gesegnet hatte, führte mich Christoph in Richtung Lager. Und das ging so: rechts, links, runter, dann hoch, rechts… nein, links und dann runter, nochmal runter… ach was, egal! Auf jeden Fall waren wir plötzlich da: Die heilige Pforte öffnete sich und ich wähnte mich heute schon zum zweiten Mal im Himmel: Kubanische Zigarrenkisten von unten bis ganz weit nach oben gestapelt, und von vorne bis ganz weit nach hinten.

  • Facebook
  • Twitter

Mastercases

So kommen die Zigarren aus Kuba in Deutschland an.

  • Facebook
  • Twitter
  • Facebook
  • Twitter

Stichproben

Die Ware wird kontrolliert anhand von Stichproben. Ist nur eine Zigarre davon nicht so, wie sie sein sollte, wird die gesamte Lieferung zu 100% kontrolliert.

Stichprobe „Feuchtigkeitsgehalt der Zigarre“

Ein Mitarbeiter führt die Sonde ein und misst ab. Meistens sind die Zigarren in perfektem Zustand. Falls nicht, wird zwischengelagert und erneut kontrolliert.

  • Facebook
  • Twitter

Die Todesdrohungen

Nach der Zollfreigabe (was auch hier bei der 5th Avenue geschieht), wird die Ware konfektioniert. Die Steuerbanderole wird angebracht, der Aufkleber von 5th Avenue und die Todesdrohungen werden auf die Kisten geklebt. (Notiz an mich selbst: Warum werden Todesdrohungen eigentlich nicht auch z.B. auf Fertiggerichten angebracht: „Fertiggerichte machen zuckerabhängig, machen dick und können vorzeitig töten.“)

  • Facebook
  • Twitter

Wir haben die Heiligen Hallen erreicht

Das ist das Zollfreilager. Hier kommen die Zollbeamten hin und kontrollieren alles auf ihre Richtigkeit. Die Kisten haben die ganzen zusätzlichen Aufkleber noch nicht. Noch ein Wort zum Tabakkäfer. Alle Zigarren werden bei 5th Avenue in riesigen Gefrierräumen 7 Tage lang eingefroren. Das tötet die Larven ab und der Tabakkäfer kann nicht schlüpfen. Mehr zum Thema „Tabakkäfer“ und „Zigarren einfrieren“

  • Facebook
  • Twitter
  • Facebook
  • Twitter

Hier ist die Ware fertig konfektioniert

Die 5th Avenue stockt ihr Lager auf. „Man weiss nicht, wie sich die Geschichte mit Kuba und den USA genau entwickeln wird. Wir möchten auf jeden Fall vorbereitet sein,“ erklärt mir Christoph. Die 5th Avenue wird das Lager sogar noch mit zusätzlichen Räumlichkeiten ausbauen. Ich denke, dass Deutschland, Österreich und Polen gut gerüstet sein werden.

 

  • Facebook
  • Twitter
  • Facebook
  • Twitter
  • Facebook
  • Twitter
  • Facebook
  • Twitter

Herzlichen Dank für deine Zeit, Christoph 🙂

Ich fahre mit unvergessenen Eindrücken nach Hause. Die nächste Story wartet schon, da wird es um kubanische Zigarrenfälschungen in Perfektion gehen. 

Ach ja, da ist noch eine Sache: Die Neuheiten für das Jahr 2016 sind schon teilweise bekannt. Und wer sich schon etwas auskennt, weiss, dass diese Dinge zunächst mal auf Papier stehen 🙂

  • Facebook
  • Twitter
  • Facebook
  • Twitter