Text und Fotos mit freundlicher Genehmigung von 5th Avenue, Offizieller Importeur Kubanischer Zigarren für Deutschland, Polen und Österreich.

Rund 2.000 Teilnehmer aus mehr als 50 Länder nahmen 2017 am XIX. Festival del Habano in Havanna teil. Sie besuchten während der fünftägigen Veranstaltung die Tabakplantagen in Pinar del Rio, erfuhren Neues und Interessantes aus der Welt der Habanos in vielfältigen Seminaren, rollten ihre eigene Cigarren oder probierten Habanos in Kombination mit edlen Spirituosen, besichtigten die Cigarrenmanufakturen H.Upmann und La Corona und genossen neue Habanos bei glamourösen Abendveranstaltungen.

Auch über die Zahlen zur Geschäftsentwicklung von Habanos S.A. wurde informiert. Im Jahr legte der Umsatz mit Habanos um 5% auf 445 Mio. US-Dollar zu. Der Marktanteil im weltweiten Segment der Premiumcigarren war mit 70% (in Menge) und 80% (in Wert) stabil (ohne USA). Die Rangfolge der Länder mit den höchsten Habanos-Verkäufen führt Spanien vor Frankreich, China (inkl. Hongkong und Macau), Deutschland, Cuba und der Schweiz. Besonders stark zugelegt hatte Cuba, was angesichts des massiv zugenommenen Tourismus auf die Antilleninsel nicht verwunderlich ist. Derzeit gibt es weltweit 144 La Casas del Habano, 875 Habanos Specialists und mehr als 1.950 Habanos Point-Händler. Eine gute Nachricht für Habanos-Liebhaber ist die sehr gute Tabakernte 2016/2017 nach den drei Missernten in den Vorjahren, die sich spürbar auf die Belieferung mit bestimmten Habanos auswirkten, insbesondere die Spitzenmarke Cohiba war und ist hier betroffen. Nach umfangreichen Investitionen im landwirtschaftlichen Sektor und der Cigarrenindustrie in Cuba sollte sich diese Situation mittelfristig nun wieder verbessern.

 

  • Facebook
  • Twitter

Highlights des Festivals waren die Einführungen der neuen Produkte

  • Der ersten „Gran Reserva“ in der Marke H.Upmann mit dem Format „Sir Winston“ (einem Julieta No.2-Format: 178 mm Länge, Ringmaß 47) die in einer auf 5.000 Kisten á 15 Stück limitierten Menge auf den Markt kommt.
  • Zweier neuer Formate der vollständig überarbeiteten Marke Quai d’Orsay „No.50“ (110 mm Länge, Ringmaß 50) und „No.54“ (135 mm, Ringmaß 54) die ursprünglich exklusiv für den französischen Markt aufgelegt wurde
  • Einer vollkommen neuen „Línea 1935“ der weltbekannten Marke Montecristo, bestehend aus den drei Formaten „Dumas“ (130 mm Länge, Ringmaß 49), „Maltés“ (135 mm Länge, Ringmaß 53) und „Leyenda“ (165 mm Länge, Ringmaß 55) die als neue Premium-Linie die Marke dauerhaft ergänzen wird.
  • Die renommierte Auszeichnung „Hombre del Habano“ ging in der Kategorie Kommunikation an Gordon Mott vom Magazin „Cigar Aficionado“, in der Kategorie Produktion an die Cubanerin Josefa Acosta Ramos, die mehr als 60 Jahre in der Cigarrenindustrie tatig ist und ihr Wissen auch heute noch an jüngere Generationen weitergibt und in der Kategorie Business an den Londoner Fachhändler Edward Sahakian. Nomiert war in dieser Kategorie auch der Wiener Fachhändler Ercan Hazar.
  • Einen Rekorderlös erbrachte die in diesem Jahr von Gary Heathcott geleitete Versteigerung exklusiver Humidore anlässlich der festlichen Abschluss-Gala. Insgesamt wurden sieben Stück für 1,265 Mio. Euro zugunsten des cubanischen Gesundheitssystems versteigert. 
  • Facebook
  • Twitter
  • Facebook
  • Twitter
  • Facebook
  • Twitter