• Facebook
  • Twitter

Liebe Zigarren.Zone Freunde, heute habe ich ein Luxusprodukt für dich. Es kostet bloss etwa 100’000 Euro, oder mehr. Bitte schicke mir ein eMail, damit ich dir meine Kontoverbindung angeben kann 😉 Happy Birthday Cohiba – Bericht vom XVIII. Festival del Habano! 

Ach ja, da ist noch eine Sache: Die Preise der hier vorgestellten Neuheiten sind noch nicht bekannt.

Fotos und Text zur Verfügung gestellt von 5th Avenue, Deutschland, vielen Dank 🙂

Vasilij Ratej

Herausgeber, Zigarren.Zone

  • Facebook
  • Twitter

Vom 29. Februar bis 4. März war Havanna wieder Schauplatz des weltweit größten Festivals für Liebhaber von Premiumcigarren – dem Festival del Habano. Mit über 2.000 Teilnehmern konnte der Veranstalter Habanos S.A. einen neuen Besucherrekord verzeichnen. 5THAvenue war mit insgesamt rund 90 Teilnehmern aus Deutschland und Österreich vertreten.

Traditionell begann das Festival del Habano mit einer Pressekonferenz, auf der von Habanos einige Geschäftszahlen des Jahres 2015 präsentiert wurden. Der Umsatz mit Habanos erreichte einen Gesamtwert von 428 Mio. US-Dollar einen Zuwachs von +4% zum Vorjahr.

Bedeutendste Marken sind Cohiba, vor Montecristo und Romeo y Julieta. Bei den Formaten führt Partagás Serie D No.4 vor Cohiba Robusto und Montecristo No.2. Derzeit gibt es weltweit 140 Geschäfte der La Casa del Habano, 800 Habanos Specialists und 1.900 Habanos Point-Händler.

Beherrschendes Thema des diesjährigen Festival del Habano war das 50jährige Jubiläum der Marke Cohiba, die im Jahr 1966 in Havanna entstand. Innerhalb dieser 50 Jahre hat Cohiba den Aufstieg zu einer international bekannten und geschätzten Luxusmarke erlebt, die heute ihresgleichen sucht.

Die Marke Hoyo de Monterrey stand im Mittelpunkt des Interesses bei der Auftaktveranstaltung am Montagabend. Hier wurde erstmalig die Hoyo de Monterrey Epicure No.2 Reserva vorgestellt. Sie besteht aus mindestens drei Jahre reifegelagerten Tabaken der Ernte des Jahres 2012 und trägt deshalb den Zusatz „Cosecha 2012“. Sie kommt in einer Auflage von 5.000 Kisten auf den Markt, gefüllt mit je 20 Stück dieser Cigarren.

Die imposante Kulisse für das Geschehen bot wie im Vorjahr das „Alte Holz- und Tabaklager“ im Hafen von Havanna mit einem wundervollen Blick über die Bucht. Für karibisches Lebensgefühl sorgte Livemusik von Alexander Abreu und Havana D’Primera.

Am Dienstag ging es dann, wie üblich, auf die Tabakplantagen in der Vuelta Abajo und das wunderschöne Viñales-Tal. Sorgen machte den Bauern wieder das Wetter in den vergangenen Monaten, das deutlich zu regnerisch war. Habanos S.A. hat auf der Pressekonferenz jedoch mitgeteilt, dass man nicht mit negativen Auswirkungen rechnet.

Die internationale Habanos-Messe öffnete am Mittwoch ihre Türen. Auf der Internationalen Messe präsentierten sich 59 Aussteller aus 10 Ländern. Darunter fanden sich auch wieder Unternehmen aus Deutschland, wie der Kölner Humidoranbieter „Adorini“. Das Seminarprogramm wartete mit interessanten Themen und Verkostungen auf, wie „Habanos und Schokolade“ oder der Verbindung von Cigarren mit den besten Rumsorten von Havana Club.

Im Jubiläumsjahr von Cohiba stand am Donnerstag natürlich der Besuch der legendären Habanos-Manufaktur „El Laguito“ auf dem Programm. Hier werden seit dem Jahr 1966 in der ehemaligen Villa eines Zuckerbarons die Cohibas gerollt. Zum Jubiläum wurde die Manufaktur umfangreich saniert und erweitert.

Am Donnerstagabend lud 5THAvenue mehr als 200 Teilnehmer aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und der cubanischen Cigarrenindustrie zu einer „Cena Cubana“ in das stimmungsvolle Ambiente des historischen Palacio Padre Varela ein. Ein Live-Konzert des cubanischen Shootingstars Laritza Bacallao begeisterte die Teilnehmer und sorgte für wahre Gänsehautmomente.

Festlich beschlossen wurde das XVIII. Festival del Habano am Freitagabend mit der großen Abschlussgala, an der mehr als 1.200 Gäste teilnahmen. Die musikalischen Stars des Abends waren der cubanische Pianist und Komponist Chucho Valdés, die spanische Flamenco-Sängerin Estrella Morente und der uruguayische Sänger Jorge Drexler.   

Die Auszeichnungen „Hombre del Habano“ gingen in der Kategorie Produktion an den profunden Tabakexperten Manuel Tuero von Tabacuba, in der Kategorie Kommunikation an Valerio Cornale, der die La Casa del Habano auf den Cayman Islands führt, und in der Kategorie Handel an Dominique Gyselinck, Inhaberin von drei La Casas del Habano in Belgien, in Knokke, Hasselt und Gent.

Zum 50jährigen Jubiläum der Habanos-Spitzenmarke Cohiba wurden gleich drei neue Produkte dieser Marke vorgestellt

Dauerhaft in das Sortiment aufgenommen wird die Cohiba „Medio Siglo“. Mit einem Ringmaß von 52 und einer Länge von 102 mm verschmelzen hier der Durchmesser der Siglo VI mit der Länge der Siglo I zu einem neuen, trendigen „short smoke“. In rund 30 Minuten lässt sich damit der intensive, mittelkräftige Geschmack der Cohiba Siglo-Serie erleben.

Der erste Jubiläums-Humidor von Cohiba heißt „Cohiba Majestuosos 1966“. Er enthält jeweils 20 Stück des einmalig aufgelegten Formats Cohiba Majestuoso mit einer Länge von 150 mm und dem gewaltigen Ringmaß von 58. Er wird in einer auf 1.966 Stück limitierten und individuell nummerierten Auflage angeboten. Die Mischung der Cigarren zeichnet sich durch einen einzigartig komplexen und intensiven Geschmack aus, der besonders die Liebhaber kräftiger Cigarren anspricht. Der besonders edel gefertigte Humidor greift mit seinem schwungvollen Design die Formensprache der 1960er Jahre auf, in der die Marke Cohiba entstanden ist. Den Humidor ziert ein spezielles Jubiläumslogo, das an das 50jährige Jubiläum der Marke erinnert.

 

  • Facebook
  • Twitter
  • Facebook
  • Twitter
  • Facebook
  • Twitter

Noch exklusiver ist der Humidor „Cohiba 50 Aniversario“. Er wurde in einer Auflage von nur 50 Exemplaren gefertigt, um die sich Sammler und Habanos-Liebhaber in aller Welt förmlich schlagen werden. Jeder Humidor enthält 50 Stück der Cohiba Grandiosos, die ebenfalls nur für diesen Anlass aufgelegt werden. Mit einer Länge von 178 mm und einem Ringmaß von 60 ist dies die dickste Habano, die jemals gerollt wurde. Neue Maßstäbe setzt auch der Humidor selbst, der von der Pariser Luxusmanufaktur Elie Bleu gefertigt wird. Für seine Oberfläche wurden 48 cubanische Ligero-Tabakblätter von Hand mit 24karätigem Blattgold überzogen. Er wird nach dem Kauf mit dem Namen des Benutzers versehen. Mittels einer speziellen App kann er die Temperatur und Luftfeuchte im Humidor auf seinem Smartphone oder Tablet kontrollieren.

Die Versteigerung besonderer Humidore zu Gunsten des cubanischen Gesundheitswesens erbrachte in diesem Jahr insgesamt 865.000 Euro, darunter die Nummer 1 des Cohiba 50 Aniversario-Humidors mit einem Erlös von 320.000 Euro.

  • Facebook
  • Twitter
  • Facebook
  • Twitter