Wegen falscher Lagerung bei einem Fachhändler, darf ich heute diesen Beitrag über die versaute Montecristo Anejado schreiben.

Die Wahrheit, und nichts, als die Wahrheit

Ausnahmsweise bin ich dieses Mal nicht der Trottel, der eine Zigarre wegen falscher Lagerung versaut hat. Dieses eine Mal war es ein ZIGARREN-FACHhändler. Man mag es glauben oder nicht, ist mir gerade vor kurzem passiert. Ich kaufte vier Habanos Anejados, alle vier mit dem Boxdate ABR09. Ich war dummerweise nicht vor Ort, um die Zigarren auszuwählen, sondern ich habe sie telefonisch in Basel bei einer bekannten Zigarrenlounge reserviert und abholen lassen. Ich hätte schon misstrauisch werden sollen, als die Verkäuferin am Telefon nicht wusste, was ich mit „Boxdate“, oder „Boxingdate“ meinte. Und als sie mir dann sagte, dass sie die Originalkiste der Montecristo gar nicht mehr haben und diese Zigarren offen in ihrem Humidor liegen, hätte ich dankend das Telefon auflegen sollen.

Ja, das war dann auch MEIN Fehler. Das Andere hat der inkompetente Fachhändler zu verantworten. Schlimm genug, dass viele der Geschäfte über mangelnden Umsatz klagen – ja, wen wundert es denn?

Holla, jetzt reg dich ab, Mann

Jaja, ich weiss. Inkompetenz macht mich wütend, ich gebe es zu. Also, ich zog mich am 1. August, feierlich zum Geburtstag der Confoederatio Helvetica, in meine kleine Zigarren Lounge zurück. Ich bereitete meinen Gaumen auf die Anejado vor: Einen Cigar Malt Whisky nippend, der sich süsslich auf meine Zunge ergoss und die Geschmacksknospen zum Frohlocken animierte, setzte ich mich in den Sessel und zündete mir die Montecristo an. In den ersten Minuten eine Wohltat, etwas salzig und pfeffrig auf den Lippen, kippte sie dann sehr rasch um: Um der Zigarre die tiefen Geheimnisse ihres Tabakgenusses und der kubanischen Sonne zu entlocken, ertappte ich mich mit feuerrotem Kopf dabei, wie ich an ihr sog, als ob ich einen Golfball durch den Gartenschlauch saugen würde.

Das sieht dann in etwa so aus:

  • Facebook
  • Twitter

Mein zweiter Fehler war, dass ich bei vorheriger Begutachtung der Zigarre durchaus merkte, dass sie recht weich – sprich: feucht – war. Ich ignorierte das natürlich nur insofern, als dass ich wusste:

Wunderbar, das wird einen tollen Blogbeitrag über die Inkompetenz eines Fachhändlers geben

Die Zigarre wurde beim Händler falsch gelagert. Offen, ohne Kiste, und vermutlich läuft es dort so schlecht, dass sie über Wochen und Monate diese wertvollen Zigarren nicht verkaufen. Kein Wunder, dass der Geschmack darunter leidet. Ich habe an anderer Stelle schon öfter darüber geschrieben.

Aber, jemand, der das nicht weiss und sich diese wertvolle Zigarre kauft, erwartet dementsprechend schönen Geschmack – und natürlich – dass die Zigarre perfekten Zug hat.

Gelangt er an einen solchen Händler, schimpft der Käufer dann über die Zigarre, dass sie „total überteuert“ sei. Dabei ist es nicht der Fehler der Zigarre, sondern der Fehler des inkompetenten Fachhändlers. Und zum Schluss natürlich der Fehler des Käufers, weil er seine Schimpftiraden in 163 Forenbeiträgen ergiesst. Wohlgemerkt: Diese Anzahl ist durch mich nicht recherchiert worden und es kann durchaus sein, dass die Zahl etwas zu hoch gegriffen ist.

Wir lernen also:

Es ist nicht der Fehler der Zigarre

Was tut man denn in einer so misslichen Lage? Man lässt die Zigarre einfach mehrere Wochen oder vielleicht sogar zwei bis drei Monate im Tubo liegen, und der wiederum liegt im Humidor. So kann sich die Zigarre konditionieren, die Feuchtigkeit zum grossen Mass auf das Notwendige reduzieren, und das Problem sollte dann behoben sein.

Wohlgemerkt: Dies tut man, BEVOR man die Zigarre anzündet. Naja, ich wollte es bloss erwähnt haben, man weiss ja nie, ob der eine „163-Foren-Poster“ dummerweise meinen, diesen Beitrag liest und sich dann zum 164. Mal darüber aufregt und im unteren Kommentarfeld seinen Senf verschmiert. Nein, nein. Nicht heute, am Geburtstag der Confoederatia Helvetica, beim Himmel! Ich grüsse euch mit wohlwollenden Worten. 

So, und jetzt könnt ihr mich mal kreuzweise ? ? , euer Vasilij

Wichtiges Post Scriptum, Moment – Moment!

Stellvertretend hier eine Auswahl von sehr guten Fachhändlern und Onlineshops, mit denen ich bisher immer die beste Ware erhalten habe:

Da ist es, das Corpus Delicti…

…noch in der Anfangsphase des Salzes und des Pfeffers. Schon bald nachdem dieses Foto entstand, begann das heulende Dilemma. Amen.

  • Facebook
  • Twitter

Nachtrag

Auf Facebook haben mich ein paar Leser angesprochen, dass das hier vorliegende Problem eine ganz andere Ursache hat: „Verknallte Zigarre“, also eine Zigarre, die schlecht zieht, weil sie falsch gerollt wurde. Ja, das kann auch eine der Ursachen sein, ist aber nicht zwingend. Bei diesem Fall hier, bleibe ich bei meiner Meinung.