Zum Teil 2Zum Teil 4

Die Sachlage wird verkannt

Die Sachlage wird von vielen (oder den meisten?) Zigarren Geniessern völlig verkannt. Möglicherweise auch von Händlern, Herstellern und Importeuren, denn von denen hört oder liest man praktisch gar nichts. Der einzige, der „Eier in den Hosen hatte“, war ein Unternehmen aus Deutschland, welches Zigarren.Zone ein internes Dokument zum geplanten neuen Gesetz zugespielt hat (siehe Teil 2).

Der Entwurf des neuen Tabakgesetzes sieht nicht bloss vor, dass die Schockbilder auf den Verpackungen noch viel, viel grösser werden müssen. Es geht viel weiter und wird die Tabakindustrie nachhaltig verändern!

Die mittelständischen Produzenten und (!!) Importeure werden eine Unmenge an Arbeit bekommen. Diese Unmenge an Arbeit ist mit sehr hohen Kosten verbunden. Da kann es durchaus passieren, dass der Händler diverse Zigarren einfach nicht mehr verkaufen wird. Verkauft er weniger davon, wird davon nichts mehr produziert. Wird nichts mehr produziert, kann nicht gekauft werden. Wird nicht mehr gekauft, stürzen die Umsätze und es wird Arbeitslose geben. Gibt es Arbeitslose, werden Betriebe geschlossen. Simpel. Diese Meinung vertritt auch ein weiterer Fachmann aus der Tabakindustrie, der sich auf meinen Artikel (Teil 2) im Zigarrenforum gemeldet hat. 

Schläft die Tabakindustrie?

Ich verstehe nicht, warum eine Gewerkschaft einen ganzen Industriezweig im Land mit Streiks lahmlegt (z.B. Piloten, Fluglotsen, Metallarbeiter) und zum Beispiel für ein paar Euro Lohn kämpft. Da wird flächendeckend in den Medien darüber berichtet. Und bei diesem Entwurf des neuen Tabakgesetzes passiert auf den Strassen und in den Medien folgendes: GAR NICHTS!

Was ist los mit den Produzenten? Was ist los mit den Importeuren? Was ist los mit den Händlern? Ihr seid es, die nun gefragt sind. Warum hört und sieht man nichts von euch?

Zigarren.Zone fordert die Tabakwirtschaft auf

Ich habe diverse Zigarrenproduzenten in Deutschland angefragt, welche Stellung sie beziehen oder mir Informationen zu schicken, was sie bisher unternommen haben (z.B. Links zu Artikeln). Ich bekam folgendes als Antwort: Keine Antwort von den meisten. Zwei haben sich geäussert im Interview (Teil 1 und Teil 2), einer schickte mir das besagte interne Dokument und einer dokumentierte meinen Artikel im Zigarrenforum.

Deshalb hier noch einmal:

Was unternehmt ihr ganz konkret gegen diese Vernichtung der Tabakindustrie (oder was habt ihr schon unternommen)? Schreibt mir an genuss@zigarren.zone . Und ich weiss, was jetzt passieren wird: Gar nichts. Warum eigentlich?