CUABA und was erwartet uns Neues im Jahr 2016?

Als ich das erste Mal als Neuling der Zigarrenwelt eine CUABA genoss, war ich erschlagen: Ich hatte noch nie einen so starken torfhaltigen Geschmack bei einer Zigarre erlebt. Mein Gaumen und meine Nase waren so übertüncht davon, dass ich die Zigarre nach dem ersten Drittel beiseite legte. Wer zum ersten Mal eine CUABA verkostet, dem wird dieser Zigarren.Zone Beitrag helfen: Die Kunst eine Cuaba zu rauchen. Und hier geht’s zum Langzeit Review der Cuaba Diademas von 2008.

2016 feiert CUABA das 20-jährige Markenjubiläum. Es kommt eine „20 Aniversario – Joffres Grandes“ als „Special Premium Selection“ auf den Markt. Was das sein wird? Das wissen bisher nur die Habanos-Götter.

  • Facebook
  • Twitter

Cuaba Diademas > Aus dem Programm gestrichen im Jahr 2013.

Die Schöpfungsgeschichte der CUABA

CUABA wurde im Jahr 1996 in London der Weltöffentlichkeit vorgestellt und war somit die zweite neue Habanos Marke nach der Einführung der COHIBA (Zigarren.Zone Präsentation) im Jahr 1982. „CUABA“ ist ein gut brennbares Holz, welches die Taino-Indianer schon benutzten. Noch heute wird es auf Kuba verwendet. Quelle: das Buch Eine illustrierte Enzyklopädie der postrevolutionären Havanna-Cigarren. (Der Link führt dich zu Amazon. Falls du das Buch kaufst, bekommt Zigarren.Zone eine kleine Werbe-Provision, vielen Dank 🙂 ).

Speziell für die Zigarren.Zone Freunde:

Alle Formate und Fotos der CUABA aus dem Jahr 2015

Dank 5TH AVENUE, dem Marketingleiter Christoph Puszkar, kommst du hier in den Genuss von den Fotos und den Formaten dieser Marke. Vielen Dank an dieser Stelle für das zur Verfügung stellen der Fotos und der Infos 🙂

Die Formate kubanischer Zigarren haben zwei Bezeichnungen: Vitola de Galera (Fabrikvitola oder Produktionsvitola) und Vitola de Salida (Handelsname). Es macht keinen Sinn, sich über verschiedene Längen von Zigarren aufzuregen, weil gleiche Handelsnamen durchaus unterschiedliche Längen haben können.

Der Cigar Aficionado kennt den Handelsnamen, also z.B. „Petit Corona“, „Robusto“, „Churchill“, etc. Die Fabrikvitola bleibt hingegen meistens unbekannt. Dabei ist es jedoch gerade die Fabrikvitola, welche die Länge und den Durchmesser einer Havanna bestimmt. Eine „Petit Corona“ zum Beispiel, ist nicht immer gleich in ihrer Länge. Deshalb macht es keinen Sinn, sich über die unterschiedlichen Längen von gleichen Handelsnamen zu streiten oder sich aufzuregen. Massgebend ist im wahrsten Sinne des Wortes also die Fabrikvitola.

Meine persönliche Erfahrung: Die Länge und der Durchmesser sind nicht immer auf den Millimeter exakt. Es kommt natürlich darauf an, wie feucht oder wie trocken die Zigarre ist (und die Onlinehändler geben die Masse ab und zu etwas anders an). Das ist ja nicht schlimm

:)
  • Facebook
  • Twitter

Anmerkung zum Ringmass und zur Länge: Unterschiedliche Quellen zeigen für die gleiche Fabrikvitola unterschiedliche Ringmasse an. Z.B.: Fonseca No. 1: Ring 44 oder Ring 43. Die Länge hingegen wird meistens einheitlich angegeben. 

  • Facebook
  • Twitter

Distinguidos

  • Vitola de Galera: Romeo
  • Vitola de Salida: Distinguidos
  • Grösse: 162 mm / Ring 52
  • Facebook
  • Twitter

Divinos

  • Vitola de Galera: Petit Bouquet
  • Vitola de Salida: Divinos
  • Grösse: 101 mm / Ring 43
  • Facebook
  • Twitter

Exclusivos

  • Vitola de Galera: Exquisitos
  • Vitola de Salida: Exclusivos
  • Grösse: 145 mm / Ring 46
  • Facebook
  • Twitter

Salomon

  • Vitola de Galera: Salomon
  • Vitola de Salida: Salomon
  • Grösse: 184 mm / Ring 57
  • Facebook
  • Twitter

Tradicionales

  • Vitola de Galera: Favoritos
  • Vitola de Salida: Tradicionales
  • Grösse: 120 mm / Ring 42