Die Cohiba Exquisitos ist eine schmale, kleine Zigarre. Fast schon ein Zigarillo. Doch wie ist der Geschmack über den ganzen Smoke? Aber zunächst einmal: Ein Foto habe dieses Mal keines.

Die Betrachtung

Ja, das soll eine Cohiba sein? So fein und schmal (136 mm / Ring 36). Fast schon eine Zigarillo… 😉 Das Deckblatt meines Exemplars ist meiner Meinung nach zu grobadrig. Gerollt ist sie präzise, diese Cohiba Exquisitos. 

 

Das Glimmen

Die Flamme nimmt die Cohiba Exquisitos aufgrund ihrer schmalen Struktur sehr schnell an. Die Asche ist dunkelgrau. Sie hält etwa 2 cm, fällt dann allerdings abrupt ab – Vorsicht ist geboten! Der Zugwiderstand ist perfekt; Ich hatte jedoch schon Exemplare, die kaum zu rauchen waren, so stark musste ich dran ziehen.

 

Der Geschmack der Cohiba Exquisitos

In den ersten Minuten nach dem Anzünden schmeckt sie Medium würzig und etwas salzig auf den Lippen. Das erste Drittel entwickelt sich und „tiefere“ Geschmacksnuancen begleiten meinen Genuss. Nasal ist sie „grasig“ (eindeutig noch sehr jung), würzig… naja, nicht der pure Genuss. Sie ist noch jung, irgendwann vom Herbst 2014. Etwas Lagerung täte ihr gut. Daraus wird aber nichts, denn es ist eine Zigarre aus dem Firmen-Humidor, und die dortigen Exemplare der Zigarren werden selten älter als drei Monate. Kommen wir zurück zu meinem Exemplar: Die nächsten beiden Drittel werden bitter(er) im Geschmack. Also, mein Fall ist sie nicht, bezogen auf dieses eine Exemplar der Cohiba Exquisitos.

 

Insgesamt

Meine persönliche Vorliebe ist sie nicht, die Cohiba Exquisitos. Zumindest nicht mit ihrem jetzigen Alter.