Liebe Zigarren.Zone Freunde, jetzt geht’s los mit dem Dreierpack „Camacho Powerband Einzelreview Robusto, Toro und Gordo“. Ich mag Camacho nicht, sie sind mir zu langweilig. Ich mag aber die adrenalin geladenen Camacho, die Triple Maduro zum Beispiel. Hier im vorliegenden Fall verspricht der Name „Powerband“ eine kräftige Zigarre. Ob uns das Marketing hier etwas vorgaukeln will? Ich habe alle drei Formate getestet und kann sagen: Setz dich auf deine Harley, Alter, und brause mit Vollcamacho, ich meinte mit VollKARACHO in den Sonnenuntergang. RRRROOAAAARRRRR!!

Zur Produktvorstellung >

Vasilij Ratej

Herausgeber, Zigarren.Zone

Toro

  • Facebook
  • Twitter
Persönliche Eindrücke

Betrachtung

  • Robusto, verkostet am 19.03.17
    • Wunderschönes Deckblatt, 2 Anillas, sieht cool aus
  • Toro, verkostet am 28.02.2017
    • Wie die Robusto
  • Gordo, verkostet am 13.03.17
    • Wie die Robusto

Kaltduft

  • Robusto, verkostet am 19.03.17
    • nach Stroh
  • Toro, verkostet am 28.02.2017
    • Stroh, leicht süsslich
  • Gordo, verkostet am 13.03.17
    • süsslich, Melasse

Kaltzug

  • Robusto, verkostet am 19.03.17
    • Stroh
  • Toro, verkostet am 28.02.2017
    • Leicht herbal-süsslich nach Stroh
  • Gordo, verkostet am 13.03.17
    • süsslich, Melasse

Die ersten Minuten nach dem Anzünden

  • Robusto, verkostet am 19.03.17
    • Angenehm „strohig“
  • Toro, verkostet am 28.02.2017
    • Enorme Rauchentwicklung
    • Eine gute Portion herber Geschmack, „Bold“
    • Sanfte Würze auf der Zungenspitze und leicht salzig
    • Retronasal noch nicht aussagekräftig in den ersten Minuten
  • Gordo, verkostet am 13.03.17
    • herrlich süsslich-zartbitter, sanft salzig, retronasal Röstaromen nach Holz

Erste Hälfte

  • Robusto, verkostet am 19.03.17
    • Salz
    • „Tiefer“ Tabak
    • Vollmundig, auch etwas würzig
    • Retronasal herrliche „tiefe“ Tabaknoten und im Abgang Röstaromen nach gerösteten Espressobohnen
    • Viel Schiefbrand, muss mit der Flamme korrigiert werden
  • Toro, verkostet am 28.02.2017
    • Sie wird recht kräftig
    • Salz und Süsse vermischen sich
    • Retronasal würzig, keine Röstaromen zu Beginn. Mit der Zeit sanfte Röstaromen nach Holz und gerösteten Kaffeebohnen.
    • Etwas pfeffrig am Gaumen, nimmt mit der Zeit zu
    • Die Asche ist flockig, Vorsicht
  • Gordo, verkostet am 13.03.17
    • Schiefbrand muss mit der Flamme korrigiert werden, welliger Abbrand
    • etwas würzig und schon recht kraftvoll
    • sanft süsslich-salzig
    • retronasal Holz, etwas würzig, Röstaromen nach  gerösteten Kaffeebohnen

Zweite Hälfte

  • Robusto, verkostet am 19.03.17
    • Wird insgesamt würziger, eine Spur sogar „cremiger“
    • Retronasal bleiben die „tiefen“ Tabaknoten, im Abgang dominieren die Röstaromen nach gerösteten Espressobohnen noch mehr, sehr angenehm
  • Toro, verkostet am 28.02.2017
    • Sie bleibt fast linear und entwickelt sich nur etwas weiter.
    • Herbe Zartbitternoten mit Süsse vermischt – sehr lecker.
    • Retronasal würzig-pfeffrig, Röstaromen nach gerösteten Kaffeebohnen.
  • Gordo, verkostet am 13.03.17
    • Gewinnt an Kraft
    • wird etwas bissig und kratzig
    • Schiefbrand, muss mit der Flamme korrigiert werden
    • Bleibt eher flach, wenig Weiterentwicklung
    • Retronsal bissig und kratzig

Fazit

  • Robusto, verkostet am 19.03.17
    • Retronasal wird sie in der zweiten Hälfte mit den herrlichen Röstaromen nach Espressobohnen noch interessanter
    • Bleibt ansonsten flach und für mich eher langweilig
  • Toro, verkostet am 28.02.2017
    • Geballte Ladung an Kraft. Nicht auf nüchternen Magen verkosten.
    • Für mich war sie eher flach und hat sich nur etwas weiter entwickelt.
    • Lecker sind in der zweiten Hälfte die zunehmenden retronasalen Röstaromen nach gerösteten Kaffeebohnen.
  • Gordo, verkostet am 13.03.17
    • Sie bleibt eher flach, gewinnt jedoch an Kraft im Verlauf des Smokes.
    • In der zweiten Hälfte wird sie ziemlich rasch bissig und kratzig. Ich denke, die Gordo sollte noch ein paar Monate liegen bleiben, damit sie runder wird.

Fazit über alle drei Formate

Die Zigarren haben in der Tat „Power“. Mir gefallen sie von der Optik sehr gut. Sie fassen sich gut an (Haptik), es macht Spass sie zu rauchen. Die Gordo wurde ab der zweiten Hälfte recht bissig und kratzig. Die anderen beiden Formate nicht. Schiefbrand gab es ausser bei der Toro bei den anderen beiden Formaten. Man sollte sie nicht auf nüchternen Magen verkosten. Falls dich der Nikotinflash erwischt, dann hilft eine Cola. Der Zucker geht sehr schnell ins Blut und das kann helfen die Übelkeit etwas zu dämmen oder gar ganz loszuwerden. Eine coole Linie mit tollen Kisten- und Anilladesign. Zugreifen.

Zigarren Facts
  • Boxdate: Unbekannt
  • Empfohlene Mindestreifezeit: Sofort zum Verkosten geeignet
  • Deckblatt Farbe: Colorado (höchstens Colorado Maduro) (Zigarrenfarben erkennen)
  • Verpackung: Im Cellophan
  • Format: Preise Stand März 2017
    • Robusto 50 RM x 5, 2.0 x 12.7 cm, 40 Minuten Rauchvergnügen / CHF 15.10
    • Toro 52 RM x6, 2.0 x 15.2 cm, 50 Minuten Rauchvergnügen / CHF 17.20
    • Gordo 60 RM x 6, 2.4 x 15.2 cm, 75 Minuten Rauchvergnügen / CHF 18.20
  • Land: Dom. Republik

Gordo

  • Facebook
  • Twitter
  • Facebook
  • Twitter
  • Facebook
  • Twitter
Bezugsquellen finden

Du willst auf Google nach dieser Zigarre suchen? ⇒ Bezugsquellen finden

Hinweis zum Review

Eine Zigarre anhand eines Exemplars zu bewerten, ist kaum aussagekräftig. Die Zigarren entwickeln sich bei der Lagerung weiter (besonders wichtig bei kubanischen Zigarren). Im „Einzel Review“ wird ein Exemplar einer Zigarrenlinie verkostet. Deshalb vergibt Zigarren.Zone keine Punktwertung mehr bei Einzel Reviews

Robusto

  • Facebook
  • Twitter
  • Facebook
  • Twitter

Ein herzliches Danke an den Sponsor 🙂