Sponsor dieses Beitrags

Liebe Zigarren.Zone Freunde, die erste Hälfte war langweilig für mich. Ab der zweiten Hälfte schmeckte sie mir. Welche „Abenteuer“ ich mit dieser Zigarre bestehen musste, liest du in diesem Einzel Review 🙂

Vasilij Ratej

Herausgeber, Zigarren.Zone

  • Facebook
  • Twitter
Persönliche Eindrücke

Verkostungsnotizen vom 27.06.2016

Betrachtung

  • Sehr schönes Deckblatt, Farbe Colorado
  • Die Anilla gefällt mir sehr gut: Teilweise Glanz-Aufdruck / Harmoniert sehr schön mit dem Deckblatt

Kaltduft

  • Stroh an der Sonne

Kaltzug

  • sehr dezent floral (süsslich)

Die ersten Minuten nach dem Anzünden

  • Sehr leicht und wenig Geschmack
  • Zugwiderstand leicht
  • Grosse Rauchentwicklung

Erste Hälfte

  • Sie bleibt sehr leicht
  • Etwas Cremigkeit
  • Sehr leichte Würze
  • Grosse Rauchentwicklung
  • Zugwiderstand leicht
  • Retronasal: Etwas Würze, leicht säuerlicher Tabakgeschmack (angenehm)
  • Schiefbrand:
    • In Horizontale legen (Deckblatt nach unten)…
    • … oder Finger mit Speichel benetzen und den Teil der zu schnell abbrennt benetzen (sieht nicht schön aus, ich weiss, kann aber helfen)
    • korrigiert sich schwer von selbst
  • Die Asche ist etwas „rissig“
  • Mir ist sie einmal verglimmt. Vorsichtig! Nicht zu stark daran ziehen, sonst wird sie bitter. Sie braucht Aufmerksamkeit.

Zweite Hälfte

  • Der Zugwiderstand ist jetzt gut
  • Retronasal:
    • Mehr Würze
    • Mehr Säure (angenehm)
    • Herbal, Stroh, etwas Holz
  • Schiefbrand: Kommt nicht mehr vor
  • Sie braucht Aufmerksamkeit, damit sie nicht verglimmt, und dass man sie nicht zu schnell verkostet (sie wird sonst bitter)

Fazit

Die erste Hälfte war nichts für mich: Kaum Geschmack, zu flach, zu geringer Zugwiderstand, langweilig. Ich musste aufpassen, dass sie nicht verglimmte (was mir dennoch einmal passierte), und dass ich sie nicht zu schnell paffte (sie würde sonst bitter werden).

Nach dem Wiederanzünden und ab der zweiten Hälfte hat sie mir recht gut geschmeckt. Sie hat sich entwickelt und das mag ich an einer Zigarre sehr! Sie war etwas cremig, mehr Würze kam auf dem Gaumen an und retronasal war sie ganz nach meinem Geschmack. Der Zugwiderstand war ab der zweiten Hälfte normal. Auch in der zweiten Hälfte brauchte die Zigarre meine Aufmerksamkeit, dass sie nicht verglimmte und ich sie nicht zu schnell verkostete. Das war ein Tanz auf Messers Schneide. Vorsicht mit der Asche: Sie fiel unvermittelt nach knapp einem Zentimeter ab. Sie ist nicht sehr fest.

Ich vermute, dass sie noch etwas zu frisch ist. Ich kann mir gut vorstellen, dass sie in Cellophan gelagert nach etwa sechs bis neun Monaten eine bessere Geschmacksentwicklung entfaltet. Solltest du probieren und mir danach berichten 🙂 Probiere nach dem Kauf eine und dann in sechs bis neun Monaten die zweite (bei dir im Humidor gelagert).

Zigarren Facts
  • Boxdate: Unbekannt
  • Empfohlene Mindestreifezeit: Sofort zum Verkosten geeignet
  • Deckblatt Farbe: Colorado (Zigarrenfarben erkennen)
  • Verpackung: Mit Cellophan
    • Short Robusto 20er Kiste CHF 258.-
    • Robusto 20er Kiste CHF 248.-
    • Toro 20er Kiste CHF 296.-
    • Special Toro 20er CHF 278.
  • Grösse ROBUSTO: 127 mm, Ring 50 (19.8 mm)
  • Format: Robusto
  • Land: Dom. Republik
Bezugsquellen finden

Falls möglich bitte ich dich den Sponsor zu berücksichtigen

Du willst auf Google nach dieser Zigarre suchen? ⇒ Bezugsquellen finden

Hinweis zum Review

Eine Zigarre anhand eines Exemplars zu bewerten, ist kaum aussagekräftig. Die Zigarren entwickeln sich bei der Lagerung weiter (besonders wichtig bei kubanischen Zigarren). Im „Einzel Review“ wird ein Exemplar einer Zigarrenlinie verkostet. Deshalb vergibt Zigarren.Zone keine Punktwertung mehr bei Einzel Reviews.

Danke an den Sponsor

Thomas Portmann von portmanntabak.ch hat an der Veranstaltung der FB Gruppe „Cigar Smokers Switzerland“ am 18.06.16 teilgenommen. Jeder Teilnehmer erhielt div. Zigarren von div. Herstellern. Herzlichen Dank!

  • Facebook
  • Twitter
  • Facebook
  • Twitter
  • Facebook
  • Twitter