Als ich meine ersten Zigarren verkostete, hat sie mir entweder geschmeckt oder nicht geschmeckt. Später lernte ich zu differenzieren und mich mit den Geschmacksnuancen auseinanderzusetzen. Ich untersuchte, wann schmeckte mir die gleiche Zigarre und wann nicht? Welche Geschmacksnuancen schmecke ich? Vieles hängt mit der persönlichen Tagesform zusammen, was man gerade gegessen oder getrunken hat und ob man unter Zeitdruck steht oder nicht. Und: Die Auswahl der ersten Zigarren ist wichtig.

Vasilij Ratej

Herausgeber, Zigarren.Zone

Tipp Nr. 1: Die „richtige“ Zigarre auswählen

Als ich meine ersten Zigarren paffte, war ich schnell vom Geschmack vom reinen, tiefen Tabak beeindruckt. Ich paffte damals eher mildere bis mittelstarke Zigarren. Schon nach etwa drei oder vier Zigarren versuchte ich eine Cuaba, aber das war zu schnell für mich. Ich kann mich noch gut erinnern: Die hat mich umgehauen, und der überaus starke, torfige Geschmack fand überhaupt nicht meine Begeisterung. Ganz im Gegenteil: Da ist etwas mit meinen Geschmacksknospen passiert und noch eine lange Zeit schmeckten mir Zigarren nicht mehr so richtig. Dieser „torfige“ Geschmack wollte einfach nicht mehr aus meinem Geschmacksempfinden verschwinden. Heute liebe ich diesen Geschmack – am liebsten doppelt 😉

  • Die einen Experten raten zu einer milden Zigarre, andere Experten raten zu Aroma reicheren Zigarren.
  • Ich habe ein kostenloses eBook verfasst. Dort kommen Händler zu Wort, die dir Zigarrenempfehlungen geben (mit Links zu den Zigarren). Dieses kostenlose eBook heisst „Zigarren für Genuss Einsteiger“ und du kannst es hier auf Zigarren.Zone herunterladen (PDF, 3 MB).
  • Facebook
  • Twitter
  • Facebook
  • Twitter

Tipp Nr. 2: Zeitdruck vermeiden

  • Niemals unter Zeitdruck eine Zigarre verkosten
  • Wähle das Format aus, das für deine Zeit ausreichend ist

Tipp Nr. 3: Langsam paffen

  • Die Geschmacksnuancen schmeckst du am besten, wenn du langsam paffst
  • Zu schnelles oder hastiges Rauchen führt dazu, dass die Zigarre zu heiss wird und sie bitter werden kann

Tipp Nr. 4: Geduldig den Geschmack erforschen

  • Was schmeckst du? Salz, Süsse, Bitterkeit, Säure, Würze? Oder erinnert es dich an Erde? Leder? Stroh?
  • Ein Sensorikseminar kann helfen, noch mehr aus deinen Geschmacksknospen herauszuholen
  • Zigarren.Zone Artikel-Tipp: Das Zen des Zigarren Genusses: 6 Wege zum Entspannen

Tipp Nr. 5: Die Zigarre zu dir kommen lassen

  • Sobald du die Anilla siehst, weisst du welche Marke es ist. Da kann es schon passieren, dass du voreingenommen bist. Verkoste doch mal blind. Entferne die Anillas und fertige eigene an. Aus Papier mit Nummern drauf. Die Nummern schreibst du auf ein Blatt Papier und daneben schreibst du die Marke auf. Lege die Zigarren mehrere Wochen oder Monate in den Humidor, damit du einfach nicht mehr weisst, um welche Marke es sich handelt. Jetzt verkoste eine davon, in aller Ruhe, ohne Stress. Was schmeckst du jetzt?
  • Das nenne ich immer „die Zigarre zu mir kommen lassen“. Ohne Vorurteile und somit unvoreingenommen sich der Zigarre einfach hingeben.

Abschliessend

Irgendwann kommt dann die Zeit, dass du Zigarren so verkostest:

  • Facebook
  • Twitter
  • Facebook
  • Twitter
  • Facebook
  • Twitter
  • Facebook
  • Twitter
  • Facebook
  • Twitter

Oder so: Mitglied in der Zigarren.Zone FB-Gruppe werden

Ja, hier noch ein paar Fotos von Mitgliedern aus der Zigarren.Zone FB-Gruppe. Alle mit dem Geheim-Zeichen der Zigarren.Zone Gruppe. Erkennst du es? Die nettesten Mitglieder findest du nur hier. Und die verrücktesten. Und die lustigsten. Und…

  • Facebook
  • Twitter
  • Facebook
  • Twitter
  • Facebook
  • Twitter
  • Facebook
  • Twitter